Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 

Bedürftigkeit - Können die Eltern ihren Bedarf selber decken?

Eigene Einkünfte des Elternteils - Rente, Pension, Zinsen, Leistungen der Pflegeversicherung, Leistungen der Grundsicherung etc. - mindern den Bedarf.

Berücksichtigt wird auch das Vermögen des Berechtigten. Einen Teil seines Vermögens darf der Berechtigte behalten: sein Schonvermögen. Dies entspricht einem Betrag von circa 2.600,- €. Höhere Beträge muss der Berechtigte verbrauchen, erst danach müssen die Kinder Elternunterhalt bezahlen.

In einigen Bundesländern besteht darüber hinaus die Möglichkeit, Pflegewohngeld zu beantragen. Dies wird abhängig vom Einkommen des Pflegebedürftigen und dessen Vermögen gewährt, in Nordrhein-Westfalen beispielsweise kann Pflegewohngeld schon beantragt werden, wenn das vorhandene Vermögen des Pflegebedürftigen unter 10.000 € absinkt. Pflegewohngeld wird neben Nordrhein-Westfalen auch in den Bundesländern Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland und Schleswig-Holstein gewährt.

Beispiel: Beläuft sich der Bedarf der im Heim untergebrachten Mutter, die in Pflegestufe III eingestuft ist, auf monatlich 3.200,- €, und hat die Mutter eine Rente von 1.000 € und erhält aus der Pflegeversicherung 1.432 €, so bleibt ein Bedarf in Höhe von 768,- € ungedeckt, für den die Angehörigen ggfs. einstehen müssen.

Zurück Übersicht Weiter...

Mehr Informationen finden Sie hier: Ratgeber Elternunterhalt

 

Diese Seite von Elternunterhalt.org wurde bisher 264.480mal gelesen

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen