Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Unterhalt f. Kinder gem. Zahlbetrag oder das was wirklcih bezahlt wird

Thema: Unterhalt f. Kinder gem. Zahlbetrag oder das was wirklcih bezahlt wird

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Willy
26.03.2014, 13:53
Guten Tag,

bin neu hier und hoffe, dass hier die Gleichgesinnten weiterhelfen können.
Meine Frage, im Rechner steht der Hinweis, das bei sonst.Aufwendungen die Zahlbeträge der Unterahaltsbeträge f. Kinder eingesetzt werden.
nehme an gem der Düsseldorfert Tabelle - nun wenn man aber gem. VB (Gericht oder
Mutter/Vater/Kind) nun weniger zahlt als der aus der Düsseldorfer Tabelle ....

was schreibt man denn dann

und dann 1/2 - 1/2 den Betrag in Saplte Ehemann und der (2.)Eefrau
oder ?

Gruß Will
marhin
26.03.2014, 16:18
beim Elternunterhalt sind die eigenen Kinder unterhaltsrechtlich vorrangig

im Klartext

man nehme den Kindesunterhalt der Düsseldorfer Tabelle, das ist die Basis
dazu kommt eventueller Mehrbedarf, wie Kindergartenkosten, etc.
s. dazu Urteil des BGH, Urteil vom 5. 3. 2008 - XII ZR 150/05;


"Die für den Kindergartenbesuch anfallenden Kosten sind unabhängig davon, ob die Einrichtung halb- oder ganztags besucht wird, zum Bedarf eines Kindes zu rechnen.
Einen Mehrbedarf des Kindes begründeten diese Kosten für die Zeit bis zum 31. Dezember 2007 grundsätzlich aber nur insoweit, als sie den Aufwand für den halbtägigen Kindergartenbesuch überstiegen. Im übrigen waren die Kosten regelmäßig in dem laufenden Kindesunterhalt enthalten, falls dieser das Existenzminimum für ein Kind dieses Alters deckte (im Anschluss an Senatsurteil vom 14. März 2007 - XII ZR 158/04 - FamRZ 2007, 882 ff.)."


von diesem Betrag ist das Kindergeld abzuziehen

das Ergebnis ist die unterhaltsmindernde Position



die Unterhaltspflichtigen und die Schwiegerkinder (Ehepaar) die eigene Kinder haben, müssen für diese Kinder Geld in die Hand nehmen, um ihre Kinder zu versorgen
diese Kosten können beim Elternhalt vorrangig beim Einkommen abgezogen werden
zur Vereinfachung wird so getan, als ob die Eltern getrennt sind
darum Kindesunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle
zzgl. Mehrbedarf (auch Kosten der PKV), abzüglich Kindergeld
die Aufteilung erfolgt im Verhältnis des jeweiligen Einkommens
Willy
11.04.2014, 10:31
Hallo

danke für die Info

im Rechner steht unter Info....

bei Ehepaaren tragen Sie bitte die Hälfte jeweisl des Zahlbetrages in die Spalte ein

der jertzige Ehepartner it aber nicht das gemeinsame Kind ?

Beispiel Zahlbetrag 597 dann für mich 298,50 und für meine Ehegattin auch 298,50
EUR eintragen oder nur in meine Spalte 298,50 da Kind von gesch.Ehefrau
hm, schon kompliziet !
Gruß Willy
marhin
11.04.2014, 11:07
der reine Zahlbetrag stellt nur die untere Grenze da

weiterer Mehr- bzw. Sonderbedarf kann auch abgezogen werden, da

"Der Bedarf von minderjährigen Kindern in einer intakten Familie ist dagegen von der tatsächlichen Lebensführung der Eltern abhängig.Das bedeutet, dass ihnen Anspruch auf den angemessenen und nicht nur den notwendigen Lebensbedarf nach § 1610 Abs 1 BGB zusteht. Sollten die Lebensverhältnisse also bisher durch ein besonders kostspieliges Hobby, wie zum Beispiel dem Golfspielen oder dem Reiten geprägt sein, so muss das vorrangig berechtigte Kind nicht zugunsten des Aszendentenunterhaltes darauf verzichten. Denn ebenso wie das unterhaltspflichtige Kind keine dauerhaften und spürbaren Einschränkungen seiner bisherigen Lebensführung gegenüber seinen Eltern hinzunehmen braucht, so müssen sich auch seine Kinder nicht übermäßig einschränken"



ansonsten gilt folgendes:

Liegt ein Ehepartner unter dem Selbstbehalt, ist der gesamte Kindesunterhalt beim besserverdienenden Gatten abzuziehen. Liegen beide über dem SB, so ist der Kindesunterhalt anteilig nach ihrem Einkommen zu verteilen.

s. dazu Urteil des OLG Celle 15 UF 188/07

s. auch die unterhaltsrechtlichen Leitlinien der OLG's




gibt es von geschiedener Ehefrau keinen Kindesunterhalt?


Willy
11.04.2014, 12:47
Hm

ich verstghe nix mehr

also ich bin über dem Selbstbehatl meine -Zweifrau auch
meine EX auch die zahlt keinen KU weil Kind zu Hauselebt, gibt nur Taschengeld
100 Eur naja das müssen die beiden im Innenverhältnis klären

so welchen Betrag Betrag beide Elternteile haben netto zusammnen über 4701 EUE (Spalte 10 - Zahlbetrag 597 EUR)

Was schreibe ich in meine Spalte und in die spalte meiener JETZT !!Frau
Gruß Willy

marhin
11.04.2014, 12:59
grundsätzliches Auskunft

der Unterhaltspflichtige selbst gibt ausschließlich Auskunft zu sich selbst
das Schwiegerkind gibt ausschließlich zu sich selbst
der Fragebogen sollte nie benutzt werden, muss es auch nicht, wissen die Sozialämter

der geltend gemachte Kindesunterhalt wird, wenn beide über Selbstbehalt, entsprechend der Einkommensverhältnisse aufgeteilt
Willy
11.04.2014, 13:15
...
Ihre Antwort ...
der geltend gemachte Kindesunterhalt wird, wenn beide über Selbstbehalt, entsprechend der Einkommensverhältnisse aufgeteilt.........

--->
also zwischen meiner EX und mir !! ist das richtig-
Bespiel rein hypothische die Ex und ich haben beide ein järliches bereinigtes Nettoeonommen von zusammen 57600 = mtl 4800 = DT Tabelle 10 = Zahlbetrag 597 Haftungsanteil 50.50 (sie hat 2400 und ich 2400=4800)= 597 € /2 = 298,50 €
Also schreibe ich in meine Spalte 298,50 und in in die von meiner Jetzt Frau nix
stimmt das so (das würde ja bedeuten das meine EX mittelen muss was sie denn hat
oder ??? !!! und juristisch dazu verpflichtet ist !! )

Gruß Willy
marhin
11.04.2014, 13:30
zur Klarstellung

die Ex-Frau spielt überhaupt keine Rolle!!!!!!!

da hier offensichtlich der Unterhaltspflichtige der Vater des Kindes ist, so habe ich dies jedenfalls so verstanden, dann wird nur beim Unterhaltspflichtigen selbst der Kindesunterhalt abgezogen, denn

die "neue" Ehefrau ist gegenüber dem vom Unterhaltspflichtigen in die neue Ehe eingebrachtes Kind nicht unterhaltspflichtig
Willy
11.04.2014, 14:53
Hallo danke,
ja ich bin untethalsfplichtig gegenüber meinem Kind (voll.18Jahre ) und gegenüber meinen pflegebed. Vater (81 Jahre)

also:

nehme ich meine durchschn. netto -Monatseinkommen z.B. 2500 = Düsseldorfertabelle Gruppe 4 ist Zahlbetrag 378 EURO und schreib das so rein o.k.

Gruß Willy

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen