Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Erneute Überprüfung Sozialamt - Änderung Einkommen

Thema: Erneute Überprüfung Sozialamt - Änderung Einkommen

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

booster
19.05.2017, 11:11
Hallo,
ich (59) bin in Pension und habe vor 2 Jahren meine letzte Überprüfung auf EU für meine Mutter gehabt. Damals musste ich keinen Elternbunterhalt zahlen.

Nun habe ich seit knapp 6 Monaten, durch einen auf 2 Jahre befristete angestellten Tätigkeit halbtags eine Einkommenserhöhung.

Meine Fragen:

1) Hätte ich die Einkommenserhöhung dem Sozialamt melden müssen.

2) Wird bei einer Überprüfung rückwirkend ( wenn ja wie lange) von Sozialamt diese Einkommenserhöhung angerechnet und auch rückwirkend zur Zahlung gebeten?


3) Meine Ehefrau (59) hat nach der letzten Überprüfung ein bisschen Vermögen bekommen welches ausschließlich auf Ihren Namen angelegt ist.
Ist Ihr Vermögen bei einer neuen Überprüfung mit Belegen / Kontodaten anzugeben?

4) Mein Vater (geschieden anderer Wohnort + Sozialamt wie meine Mutter) wird in Kürze auch Sozialhilfe benötigen.
Kann man seine Überprüfung an mich auf EU (anderes Sozialamtes) wenn ein aktueller Bescheid eines weiteren Sozialamtes (meiner Mutter) vorliegt mit Hinweis auf dieses Ergebnis verweigern?


Besten Dank
booster
fridolin
19.05.2017, 22:38
1) Hätte ich die Einkommenserhöhung dem Sozialamt melden müssen.
----

Ungefragt nicht.
fridolin
19.05.2017, 22:41
Wird bei einer Überprüfung rückwirkend ( wenn ja wie lange) von Sozialamt diese Einkommenserhöhung angerechnet und auch rückwirkend zur Zahlung gebeten?
---
M.E. nur ab dem Zeitpunkt, wenn erneut um Auskunft gebeten wurde.
fridolin
19.05.2017, 22:42
Ist Ihr Vermögen bei einer neuen Überprüfung mit Belegen / Kontodaten anzugeben?
---
Anzugeben ja, aber belanglos, da das Vermögen der nicht pflichtigen Ehefrau tabu ist.
fridolin
19.05.2017, 22:45
mit Hinweis auf dieses Ergebnis verweigern
---
Verweigern nicht, aber wenn bereits Unterhalt an die Mutter gezahlt wird, dürfte die maximale Leistungsfähigkeit erschöpft sein.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen