Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Erhöhte Mietkosten werden nicht mehr berücksichtigt ?

Thema: Erhöhte Mietkosten werden nicht mehr berücksichtigt ?

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

schlumpf
20.11.2016, 15:07
Ich hab eine neue Sachbearbeiterin, die bei der Berechnung der Leistungsfähigkeit, meine erhöhten Mietkosten nicht mehr berücksichtig. 1000 Euro KM aufgrund der Lage des Mietobjekts. Ist dies zulässig? Muss ich mir jetzt deswegen einen Anwalt nehmen ? Begründung war auch, das wär im neuen Selbstbehalt (2015) enthalten. Die vorherige Sachbearbeiterin hatte dies einberechnet.
fridolin
20.11.2016, 15:53
1000 Euro KM aufgrund der Lage des Mietobjekts. Ist dies zulässig?
---
Völliger Quatsch.
In der Regel ist im Selbstbehalt nur eine Warmmiete von 480 EUR berücksichtigt.

Was soll das: "Die Lage des Mietobjekts"?

Frage dazu:

Gab es die Wohnung in dieser Lage und zu dieser Miete bereits vor der RWA bzw. vor der Gewährung der Sozialhilfe?


schlumpf
20.11.2016, 19:24
Ja, schon lange existiert die Wohnung. Was kann ich tun? Ich habe sie telefonisch auch darauf hingewiesen, aber kein Erfolg.
Geht es nur über Anwalt?
marhin
20.11.2016, 22:42
Geht es nur über Anwalt?

........................

ganz klar nein,
denn wenn sich ein Sozialamt einmal festgelegt hat, dann kann auch ein Anwalt deren Sicht nicht mehr umstimmen

Sozialämter lassen es in der Regel darauf ankommen
fridolin
21.11.2016, 00:36
Was kann ich tun? Ich habe sie telefonisch auch darauf hingewiesen, aber kein Erfolg.
----
Telefonisch sollte man mit dem SA nie verkehren.
Da hat man nichts schwarz auf weiß.

Wenn ein UHP schon lange in der Wohnung wohnt, sollte man dem SA schriftlich mitteilen, dass man mit der Berechnung nicht einverstanden ist und eine Neuberechnung fordern.

Jeglichen Schriftverkehr kopieren und sauber abheften.

Sollte das keinen Erfolg haben, einfach die Füße still halten und gar nichts tun bzw. nur den Betrag weiter zahlen, den man vorher gezahlt hat.

Ein Anwalt hilft in diesem Stadium nicht viel und er kostet nur.

Sollen sie doch klagen. Dann braucht man einen Anwalt, möglichst einen guten. Den bezahlt dann das SA.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen