Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Wird von Eltern geschenktes und in Immobilie investiertes Geld geschont?

Thema: Wird von Eltern geschenktes und in Immobilie investiertes Geld geschont?

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Arne66
18.11.2016, 13:02
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zur Kombination von selbstbewohnter Immobilie und Geldschenkung vor weniger als 10 Jahren und würde mich über eure Unterstützung freuen:

Wir wollen dieses Jahr das vor einem Jahr von meiner Mutter geschenkte Geld in eine von uns zu bewohnende Immobilie investieren. Sollte meine Mutter zum Pflegefall werden, gehört dann dieses Geld zum Schonvermögen oder kann das Sozialamt den Betrag zurückverlangen? (neben der Immobilie hätten wir sonst kein Vermögen sondern nur Kreditverpflichtungen)


Vielen Dank für eure Antworten und beste Grüße,

Arne.
fridolin
18.11.2016, 16:46
Sollte meine Mutter zum Pflegefall werden, gehört dann dieses Geld zum Schonvermögen oder kann das Sozialamt den Betrag zurückverlangen? (neben der Immobilie hätten wir sonst kein Vermögen sondern nur Kreditverpflichtungen)
----

Wie kommst du auf Schonvermögen?


Pflegefall heißt nicht automatisch dass man bedürftig ist.
Gehen wir aber davon aus, dass die Mutter dann Sozialhilfe erhalten würde.

Wie du schon richtig geschrieben hast kann das Sozialamt vor Ablauf von 10 Jahren das Geschenk wegen Verarmung des Schenkers zurück fordern.

Ein Geschenk müsste dann nicht heraus gegeben werden, wenn es nicht mehr vorhanden ist, z.B. wenn man eine teure Weltreise gemacht und das Geld verbraucht hätte.

Wenn es in eine Immobilie geflossen ist, dann ist es ja in Form der Immobilie noch vorhanden.

Die Rückforderung könnte allerdings zunächst daran scheitern, dass der Beschenkte das Geschenk nicht heraus geben kann, da er bare Mittel noch entsprechendes Einkommen hat.

Allerdings könnte die Rückforderung ein Leben lang betrieben werden und man müsste sich darauf einstellen, alle 2 Jahre o.ä. Auskunft über Einkommen und Vermögen geben zu müssen.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen