Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Fragebogen Sozialamt

Thema: Fragebogen Sozialamt

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

gerdalotte
19.08.2013, 20:17
Guten Tag Comunity, als Neuling habe ich folgendes Anliegen:
Meine Mutter musste ins Pflegeheim, vom Soz.amt kam nun der Fragebogen, dazu bitte ich um Beantwortung folgender Fragen:

Wir bewohnen ein eigenes Einfam.haus. Unter Angabe der Vermögenswerte steht auch Hausgrundstücke,Grundstücke. Muss ich da den Wert unseres Hauses angeben?

Mein Ehemann ist Beamter, ich habe einen Teilzeitjob. wir sparen mtl. seit Jahren 1.200 € auf ein Sparkonto. Dieses Geld dient als Rücklagen für die Unstandhaltung unseres Hauses, z.B. die absehbare Erneuerung der Heitung (20 J. alt.), Fassadendämmung,Solaranlage, ferner Ansparung für PKW. Ist davon etwas absetzbar? Fällt das Guthaben auf dem Sparbuch unter Schonvermögen oder wird in das Schonvermögen das Haus auch eingerechnet?
Das Haus gehört uns beiden. Werden die mtl. Zins- und Tilgungsraten hälftig vom jew. Einkommen abgezogen oder anteilig?

Tausend Dank für hilfreiche Antworten
Gerdalotte
marhin
20.08.2013, 09:30
Grundsätzlich gilt, der Fragebogen muss nicht benutzt werden, es genügt eine systematische Aufstellung aller Einnahmen und Ausgaben inkl. der dazugehörigen Belege getrennt nach Unterhaltspflichtiger und Schwiegerkind
die genaue Zuordnung ist sehr wichtig
Steuererstattung entsprechend der Höhe des jeweiligen Einkommens aufteilen

das Vermögen braucht nur stichtagsbezogen als jeweilige Einzelsumme angegeben werden, auch hier wieder getrennt

das Haus nur aufführen, ohne Wertangabe, jeweilige Eigentumsverhältnisse
ist sowieso vollständig geschützt

falls die 1200 € mtl. gespart werden, das könnte schwierig werden, ich würde daher einen erheblichen Teil als Sparen für die Altersvorsorge deklarieren

das jeweilige Vermögen aufführen und als Altersvorsorge, und jeweils 10. bis 15000 € als Rücklage für die Notfälle des Lebens, eigene Bestattung, Rücklage Haus, eventuell Rücklage für Ersatz-PKW deklarieren

wird für Altersvorsorge gespart, so kann ein Teil der Tilgung angerechnet werden, die Zinsen sind absetzbar
gerdalotte
20.08.2013, 19:54
Danke marhin für die Antworten. Dennoch nochmal die Frage:

Die Zins- und Tilgungsraten sind doch vom Einkommen komplett abziehbar, unabhängig davon, ob für die AV gespart wird, oder? Und: In welchem Verhältnis werden diese Ausgaben vom jew. Netto abgezogen, je 1/2 oder prozentual zur Höhe des Einkommens?
marhin
20.08.2013, 21:00
Zinsen können komplett abgezogen werden, ja
die genaue Zuordnung zu den jeweiligen Eigentumsverhältnissen

Tilgungsraten nur grundsätzlich, wenn auch für AVV gespart wird, dann Anrechnung möglich
auch hier wieder, eindeutige Zuordnung
Urteile sind bei dieser Frage nicht so ganz eindeutig

beim Unterhaltspflichigen Sparen für AVV bis zur Beitragsbemessungsgrenze 5 %, darüber 25 %
beim Schwiegerkind 10 % bis zur BMG, darüber 30%

wenn Rücklage für eigengenutzte Immobilie mtl. gebildet werden, dann sind Gutachten, Kostenvoranschläge sehr wichtig
Rücklagen für diesen Zweck sind immer geschützt

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen