Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 

Thema: Mietzahlungen

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Marychen
03.11.2016, 12:22
Es steht kurz vor der Entscheidung, dass mein Vater in eine Vollzeitpflege muss und ich einen Anteil an Elternzuschuss zahlen muss.
Ich trage eine monatliche Warmmiete von 1259,00 € und wohne mit meinem Lebensgefährten und meiner 10jährigen Tochter zusammen. Die Miete trage ich alleine da mein Lebensgefährte Geringverdiener ist. Ich erhalte lediglich unregelmäßiges Haushaltsgeld. Der Mietvertrag läuft allerdings auf uns. Kann mir jemand mitteilen, ob meine Miete voll berücksichtigt wird?
marhin
03.11.2016, 14:09
Kann mir jemand mitteilen, ob meine Miete voll berücksichtigt wird?

.............................

ich bin sicher, das Sozialamt wird keinerlei Miete über den im Selbstbehalt enthaltenen Mietanteil von 480 € anerkennen
eventuell nur die Hälfte der Warmmiete, mehr nicht

da die Miete aus Sicht des Sozialamts für einen Single unangemessen hoch ist, denn nur das zählt

da der Lebensgefährte keinen Unterhaltsanspruch gegen die Unterhaltspflichtige hat, kann auch der "entsprechende" Mietanteil nicht geltend gemacht werden

mein Tipp, schnell heiraten, dann sieht die Situation viel günstiger aus
fridolin
03.11.2016, 17:45
ich bin sicher, das Sozialamt wird keinerlei Miete über den im Selbstbehalt enthaltenen Mietanteil von 480 € anerkennen
---

Das sehe ich anders.

Ein UHP muss wegen EU nicht aus seiner Wohnung ausziehen. Er kann seinen gewohnten Lebensstandard beibehalten.

Richtig ist aber, dass das SA nicht die volle Miethöhe anerkennen wird, da der Mietvertrag auf beide lautet.

Es muss aber mindestens die Hälfte der Warmmiete als Miete anerkannt werden. 480 EUR sind im Selbstbehalt enthalten. 149 EUR müssen m.E. aber zusätzlich anerkannt werden.

Ist der Lebensgefährte der Vater des Kindes?
Marychen
04.11.2016, 13:56
Nein, mein Partner ist nicht der Vater des Kindes. Gibt es auch einen Selbstbehalt für das Kind?
fridolin
04.11.2016, 17:20
Gibt es auch einen Selbstbehalt für das Kind?
---
Im Prinzip ja.
Das heißt nur nicht Selbstbehalt.
Dem Kind steht vorrangig Unterhalt zu.

Siehe Düsseldorfer Tabelle:
http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_tabelle/Tabelle-2016/Duesseldorfer-Tabelle-1-Januar-2016.pdf

Diese Tabelle gibt den Mindestunterhalt wieder. Damit sollte sich ein UHP nicht zufrieden geben. Zusätzlich kann man weitere anfallende Kosten geltend machen, wenn sie für die Betreuung oder Förderung des Kindes notwendig sind.

Der dem Kind geschuldete Unterhalt vermindert das Einkommen des UHP. Kindergeld ist gegen zu rechnen.
fridolin
04.11.2016, 17:23
mein Partner ist nicht der Vater des Kindes
---
Für das Kind würde ich zusätzlich Mietaufwendungen geltend machen.
marhin
04.11.2016, 19:24
mein Partner ist nicht der Vater des Kindes.

> Unterhaltszahlungen des Vater des Kindes vermindern den anrechenbaren Kindesunterhalt beim Elternunterhalt

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen