Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Verbindlichkeiten vor Rechtswahrungsanzeige Kredit läuft über UHP für Immobilie des Ehepartners

Thema: Verbindlichkeiten vor Rechtswahrungsanzeige Kredit läuft über UHP für Immobilie des Ehepartners

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Speckbulle
16.08.2016, 03:09
Hallo,

folgende Konstallation vor eintreten einer Rechtswahrungsanzeige.

Schwiegerkind ist als alleiniger Eigentümer einer noch belasteten, vermieteten Zweitimmobile im Grundbuch eingetragen.

Niessbrauchsrecht ist für UHP eingetragen. Das heisst Mieteinnahmen gehen zu UHP.

Aber der UHP zahlt den Kredit für dieses Haus allein ab. Auch Kreditvertrag läuft nur auf UHP.


Ich Denke die Tilgungsraten sind hier nirgens vergünstigend anzusetzen.
(Zweitimmobilie und keine Altersvorsorge aus anteiligen Tigungsraten, da Ehepartner Eigentümer)

Aber was ist mit den Kreditzinsen? Sind diese beim UHP als sonstige Verbindlichkeiten bei der Berechnung des Elternunteralts abzuziehen auch wenn quasi das Haus des Ehepartners abgezahlt wird?


(Nur zur Info: Niessbrauch da UHP Alleinverdiener. Miete auf Partner würde Krankenvers. kosten da Partner sonst über Freibetrag zur Familienversicherung.)

MfG

Speckbulle


marhin
16.08.2016, 08:35
es erstaunt mich schon, eine Bank vergibt einen Immobilienkredit ohne Sicherheit

das Sozialamt wird vermutlich keinerlei unterhaltsmindernde Position anerkennen, egal ob Zinsen oder Tilgung
was macht das Ehepaar dann?

warum zahlt die Eigentümerin nicht selbst den Kredit ab, warum ist der Vertrag nicht auf ihren Namen?
marhin
16.08.2016, 09:06
das Sozialamt wird vermutlich keinerlei unterhaltsmindernde Position anerkennen, egal ob Zinsen oder Tilgung
was macht das Ehepaar dann?

........................................

für seine eingeschränkte Leistungsfähigkeit ist der Unterhaltspflichtige verantwortlich (zu beweisen)
das bedeutet, nicht das Sozialamt hat seine Ablehnung zu begründen,sondern der Unterhaltspflichtige, wenn er eine Position anerkannt haben möchte

und wie begründet der Unterhaltspflichtige seine Position?

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen