Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Selbstbehalt berechnen - Unterhalt für Schwiegermutter

Thema: Selbstbehalt berechnen - Unterhalt für Schwiegermutter

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Christian78
27.06.2016, 15:42
Hallo Zusammen,
bereits vor einigen Jahren wurde wir aufgefordert, unsere finanziellen Möglichkeiten offen zu legen, da für meine Schwiegermutter Unterhalt verlangt wird. Wir haben im Jahre 2013 Auskunft gegeben und mussten bis Dato keinen Unterhalt zahlen. Nun wurden wir erneut aufgefordert, unsere Finanzen offen zu legen.

Zur Schwiegermutter:
- Sie ist arbeitslos und getrennt lebend.
- Unterhalt wird gefordert für eine Wiedereingliederungsmaßnahme, wenn ich mich richtig erinnere

Zu uns:
Wir sind eine Familie mit 2 Kindern 2 und 7 Jahre alt
Meine Frau hat als Hausfrau und Mutter keine Einkünfte.
Meine Nettoeinkünfte der letzten 12 Monate liegen bei 47100 Euro, was monatlich 3925 Euro entspricht. Darin sind viele Mehrarbeitsstunden sowie Gratifikation und Weihnachtsgeld enthalten. Dazu kommt noch das Kindergeld mit 380 Euro.

Muss ich das Kindergeld zu meinem Einkommen hinzurechnen, oder wird es nicht als Einkommen betrachtet?

Wie hoch ist mein Selbstbehalt? Liegt dieser bei 3240 Euro, oder ist er pauschal schon höher, da ich zwei Kinder habe? Habe diesbezüglich etwas von der Düsseldorfer Tabelle gelesen, aus dieser Tabelle werde ich aber nicht schlau.

Im Augenblick wohnen wir zur Miete, unsere Warmmiete beträgt 1080 Euro. Wir haben aber gerade ein Einfamilienhaus gekauft, dadurch werden unsere Kosten weiter steigen. Alleine für die Tilgungsraten + Erbbaupacht sind 1030 Euro fällig, dazu kommen noch die Kosten fürs Heizen (100 Euro), Grundbesitzabgaben (250 Euro), sowie die Rückzahlung eines zinslosen Darlehens bei meinen Eltern, die Höhe der monatlichen Raten, die ich an meine Eltern zahlen werde, steht noch nicht fest.

Nun habe ich mal wieder Fragen über Fragen.

Mit welchen Zahlen kann ich rechnen?
- Wie hoch ist mein Selbstbehalt (laut Düsseldorfer Tabelle)?
- Welche Ausgaben werden darüber hinaus noch anerkannt, um meinen Selbstbehalt zu erhöhen?#
- Welche Summe ist für das "Wohnen" schon im Selbstbehalt enthalten?
- Kann ich alle weiteren Kosten für Tilgung der Darlehen sowie der Nebenkosten wie Grundbesitzabgaben und Heizung noch drauf rechnen?

Ich würde mich über ein paar Tipps freuen, wie ich in meinem Szenario rechnen kann.

vielen Dank und viele Grüße
Christian


fridolin
27.06.2016, 16:13
Meine Frau hat als Hausfrau und Mutter keine Einkünfte.
---

Hat sie Vermögen?
Christian78
27.06.2016, 16:20
Meine Frau hat keine Einkünfte, eher Negativeinkünfte, da sie mit ihrem Gewerbe (Tupperware Handelsvertreterin) eher Verluste schreibt.

Vermögen hat sie auch keines.

Trotzdem haben wir ein Auskunftsersuchen hier vorliegen. Ich soll meine Lohnabrechnungen der letzten 12 Monate einreichen.
fridolin
27.06.2016, 16:23
Wie hoch ist mein Selbstbehalt?
---
Die Frage ist falsch gestellt.

Der Schwiegersohn ist nicht unterhaltspflichtig. Unterhaltspflichtig ist die Tochter, diese hat aber kein Einkommen, so dass ich nicht erkennen kann, von was man Unterhalt fordern könnte.

Deshalb meine Frage: "Hat sie Vermögen"?
fridolin
27.06.2016, 16:27
Trotzdem haben wir ein Auskunftsersuchen hier vorliegen. Ich soll meine Lohnabrechnungen der letzten 12 Monate einreichen.
---

Das ist das normale Prozedere.
Unterhalt könnte von der Tochter allenfalls aus Taschengeld gefordert werden. Das halte ich aber auf Grund der Zahlen für eher unwahrscheinlich.

Ich gehe davon aus, dass die UHP eine Gewinn- und Verlustrechnung vorlegen muss, wenn sie das Gewerbe angemeldet hat. Verluste werden aber unterhaltstechnisch nicht berücksichtigt. Ist also eine Nullnummer.
fridolin
27.06.2016, 16:34
Zum Einlesen in dieses sehr komplexe Thema Elternunterhalt empfehle ich:

Einführung von RA Hauß:
http://familienanwaelte-dav.de/tl_files/downloads/herbsttagung/2010/Hau.pdf

Einführung von RA Schausten:
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0CCEQFjAAahUKEwiVoaDztoLHAhXE7xQKHS_KB68&url=http%3A%2F%2Fkoelner-anwaltverein.de%2Fcontent%2Fdownload%2F1669%2F17739%2Fversion%2F1%2Ffile%2F27022015_Schausten_Skript%2520Elternunterhalt%25202015.pdf&ei=Od-5VdWgMsTfU6-Un_gK&usg=AFQjCNF9QhZGCdbNVj86XqmqzqwbVNRp9g&bvm=bv.99028883,d.d24&cad=rja

Einführung in den Elternunterhalt:
http://www.forum-elternunterhalt.de/euforum/index.php?page=Lexicon&lexiconID=3


Berechnungshilfe (Elternunterhaltsrechner:

http://www.anwaelte-du.de/download/Elternunterhalt.xlsm


Zum Thema Wohnvorteil:

http://www.forum-elternunterhalt.de/euforum/index.php?page=LexiconItem&id=105

http://www.elternunterhalt.org/elternunterhalt.php?id=53

www.forum-elternunterhalt.de/euforum/urteile-rund-elternunterhalt-pflege/andere-zivilgerichte-olg-lg-ag/elternunterhalt/4825-olg-d%C3%BCsseldorf-ii-9-uf-190-11-v-21-06-2012-altersvorsorge-wohnwertvorteil-verm%C3%B6gen/

Wichtige Hinweise für UHP sind in den Leitlinien der OLG enthalten

http://www.dfgt.de/index.php?tid=15
Christian78
27.06.2016, 16:54
Einige von den Ratgebern kenne ich, werde aber nicht schlau daraus. :-)


Also erteile ich brav Auskunft und habe im Endeffekt nichts zu befürchten, richtig?

Ich denke nun darüber nach, mir Hilfe von einem Anwalt zu holen. Aber das kann ich ja noch immer machen, falls es wirklich zu Forderungen kommen sollte.

Vielen Dank für die schnelle erste Hilfe!

viele Grüße
Christian
Christian78
27.06.2016, 17:42
Habe hier einen intreressanten Artikel gefunden:
http://www.fr-online.de/vorsorge/-elternunterhalt-unterhaltspflicht-kinder-eltern-pflegeheim-geld,21157290,23948768.html

>>>
Beispiel für die Taschengeld-Anrechnung

Ein nicht-unterhaltspflichtiger Mann verdient netto 3500 Euro, seine Frau arbeitet nicht und soll nun Elternunterhalt zahlen. Ihr Familienunterhaltsanspruch beträgt die Hälfte des Einkommens, also 1750 Euro. 5 bis 7 Prozent davon sind ihr Taschengeld, also 87,50 bis 122,50 Euro. Davon abzuziehen ist der Teil, der auf den Selbstbehalt des Unterhaltspflichtigen entfällt, hier 5 bis 7 Prozent von 1600 Euro; macht also 80 bis 112 Euro. Vom Rest ist dann etwa die Hälfte für den Elternunterhalt zu verwenden: Dies sind zwischen 3,75 Euro und 5,25 Euro. (Quelle: elternunterhalt.org).
>>>

Das nun auf uns übertragen:

Frau hat kein Einkommen, kein Kapital
Mein Nettoeinkommen inkl. Kindergeld: 4300 Euro

Davon die Hälfte: 2150 Euro
Davon 7% sind Taschengeld: 150,50 Euro

7 % des Selbstbehaltes: 126 Euro

150,50 - 126 = 24,50

Davon die Hälfte könnte für Elternunterhalt genommen werden, also 12,25 Euro.

Habe ich das so richtig verstanden?

Dabei sind meine hohen Ausgaben für Wohnen, Altersvorsorge, Werbungskosten usw. noch nicht berücksichtigt, also wird es eine Nullnummer.



fridolin
27.06.2016, 18:12
Mein Nettoeinkommen inkl. Kindergeld: 4300 Euro

Das Kindergeld steht den Kindern zu, kann nicht als Einkommen der Eltern angesetzt werden.
---

also wird es eine Nullnummer.

----
So sehe ich es auch.
deshalb habe ich geschrieben:
"Unterhalt könnte von der Tochter allenfalls aus Taschengeld gefordert werden. Das halte ich aber auf Grund der Zahlen für eher unwahrscheinlich."

Anwalt ist zur Zeit nicht nötig.

Auskunft erteilen und abwarten.
Ggf. noch mal posten und nachfragen.


Zur Auskunftserteilung

Ich empfehle, den Fragebogen nicht zu verwenden. Die verlangte Auskunft kann auch formlos gegeben werden, getrennt nach Unterhaltspflichtiger und Ehegatte.

Aus dem Urteil des OLG Köln vom 7. Mai 2002 · Az. 4 WF 59/02

Es ist eine systematische konkrete Aufstellung über Einkommen und Vermögen zwecks Auskunftserteilung dem Auskunftsberechtigten vorzulegen. Sie muss so beschaffen sein, dass sie dem Berechtigten - hier der Klägerin - ohne übermäßigen Arbeitsaufwand die Berechnung des Unterhaltsanspruchs ermöglicht. Das erfordert in der Regel die Vorlage einer geschlossenen Aufstellung, nicht also zeitlich nacheinander erteilte Teilauskünfte, und mehr als die Mitteilung, wenn auch vollständiger, ungeordneter Fakten.


Wichtig ist: Eine Auskunft muss vollständig und systematisch gegliedert sein.

Vor allem bei den Ausgaben alle Kosten aufführen. Wenn das eine oder andere dann nicht anerkannt werden sollte, dann noch mal nachfragen.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen