Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Elternunterhaltsberechnung bei Kindern die in einer Lebensgemeinschaft leben

Thema: Elternunterhaltsberechnung bei Kindern die in einer Lebensgemeinschaft leben

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

juergen63
24.05.2013, 23:45
Liebe Forumsmitglieder,

ich lebe seit vielen Jahren mit meiner Lebensgefährtin und dessen Sohn ( nicht mein leiblicher Sohn ) in einer Lebensgemeinschaft. Also unverheiratet. Meine Lebensgefährtin hat keine Einkünfte so das ich als Alleinverdiener die Haushaltskosten decke. In wie weit wird die Versorgung meiner Lebensgefährtin bei der Berechnung des Elternunterhaltes mit berücksichtigt ? Wird mein Selbstbehalt hier trotzdem wie ein Alleinstehender behandelt bzw. hat meine Lebensgefährtin einen Selbsbehalt der mit angerechnet wird ?
Danke für die Antworten

Gruß Juergen
marhin
25.05.2013, 09:57
Nur gesetzliche Unterhaltspflichten können geltend gemacht werden, freiwillige Leistungen nicht

Leistungsfähigkeit also wie Single

steffidesign
01.08.2014, 19:46
Wie sieht denn die Situation aus, wenn der Vater (Sohn & unterhaltspflichtig gg. Mutter) UNverheiratet ist und im gleichen Haushalt mit seiner Lebensgefährtin und der gemeinsamen Tochter lebt?

- er verdient mehr, sie wird zunächst sowieso nicht gerechnet, richtig?
- der Selbstbehalt liegt bei 1600,- €

Inwiefern wird das Kind berücksichtigt?

Wenn er unterhaltspflichtig ggü. dem Kind wäre, dann wären es 1000,- € Selbstbehalt - kommt der dann obendrauf?

- oder zählen sie gleich als Familie, obwohl unverheiratet?

Danke im Voraus!
marhin
01.08.2014, 20:53
der Lebensgefährte spielt keine Rolle, da kein Schwiegerkind, braucht auch keine Auskunft zu erteilen, s. § 117 SGB XII

wenn zu dem Kind keine Auskunft erteilt wird, dann kann auch kein Unterhaltsbeitrag für das Kind geltend gemacht werden
wird das Kind geltend gemacht, dann kommt der Lebensgefährte ins Spiel, und dies kann durchaus negative Folgen haben, wenn auch nicht wie beim Schwiegerkind

ein Lebensgefährte hat keinen Selbstbehalt der geltend gemacht werden kann,
da gegenüber den eigentlich Unterhaltspflichtigen gegenüber nicht unterhaltspflichtig
steffidesign
02.08.2014, 10:01
Danke für die schnelle Antwort! Wir rechnen das mal durch...

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen