Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Gesamtes Familienvermögen verspekuliert, Unterhalt verwirkt?

Thema: Gesamtes Familienvermögen verspekuliert, Unterhalt verwirkt?

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

opal-bine
23.05.2013, 18:08
Hallo zusammen,
ich bin neu hier und glücklich auf diese hilfreiche Seite gestossen zu sein. Ich muss seit Jahren ein äußerst belastende Sitation mit meinen Eltern erfahren. Mein Vater hat vor ca 25 Jahren das gesamte Familienvermögen an der Börse verspekuliert und dabei SChulden in Höhe v. mehreren Mio DM gemacht. Das Familienerbe, was nicht wenig war(!!) ist ebenfalls komplett draufgegangen. Mein Vater hat bis heute "die Hosen" nicht runtergelassen, wir wissen bis heute nicht, wie hoch der Betrag an Schulden trotz SChufaauskunft noch ist, mein Bruder zahlt Kredite in Höhe v. 300.000Euro ab und ständig kommen neue "Rechnungen" dazu, überall in der Familie leiht er sich Geld, was er nicht zurückzahlen kann, aber behauptet, in spätesten 4 Wochen zurückzuzahlen..Mittlerweile bekommt er nirgends mehr Geld, weil jeder von ihm mehrfach belogen wurde und Geld verloren hat.Wir vermuten, dass erweiterzockt oder spielt..Das war nun die Kurzfassung. Meine Frage: Ist ein möglicher Unterhaltsanspruch meiner Eltern durch grob unbilliges Verhalten verwirkt? Meine Mutter hat sich all die Jahre passiv verhalen und nichts zur Aufklärung beigetragen. Z.Bsp. Prüfung der Kontoauszüge..Ich bin alleinerziehende Mutter von 2 Kindern , mein einziger Bruder verdient gut mit eigener Praxis , zahlt aber schon die SChulden meines Vaters (z. Bsp. Kredit f. Eigentumswohnung) ab....
Vielen Dank für eure Antworten, SAbine
marhin
24.05.2013, 15:23
So ganz verstehe ich das eigentliche Problem nicht, da Kinder nicht für die Schulden der Eltern haften

Haben die Eltern eventuell Unterhalt von den Kindern gefordert?
Wenn nicht, warum sich mit aus meiner Sicht überflüssigen Fragen quälen
opal-bine
27.05.2013, 15:27
...danke , aber Ihre Antwort hilft mir nicht wirklich weiter.
Es geht auch nicht um die Schulden, sondern um einen möglichen Unterhaltsanspruch, da die Rente vorn und hinten nicht reicht. Bisher wurde auf "Pump" gelebt, was aber mittlerweile ausgereizt ist.Mich interessiert lediglich, ob ich im Falle eines Unterhaltsbedarfes meiner Eltern eine Verwirkung geltend machen kann, denn diese haben sich m.E. unsittlich verhalten, da sie über Jahre jegliche Problemlösungsversuche , Schuldnerberatung, ect. abgelehnt und stattdessen weitere Schulden gemacht und eben keine Altervorsorge getroffen haben.Da ich für meine Kinder sorgen muss und derzeit nur Teilzeit arbeite, kann ich eine solche finanzielle Bealstung nicht auch noch brauchen und darüber mache ich mir sehr wohl heute schon Gedanken....V.a. wie ich mein erspartes Geld rechtzeitig in Sicherheit bringe..

Vielen Dank und Gruß,
Sabine
marhin
27.05.2013, 16:53
Entweder können Eltern selber einen Unterhaltsanspruch geltend machen, oder
das Sozialamt, wenn Sozialhilfe gezahlt wird.
Die Eltern haben,mangels eigenen Einkommen in der Regel Anspruch auf Grundsicherung (Existenzminimum)
Nach den unterhaltsrechtlichen Leitlinien ist der unterhaltsrechtliche Bedarf je Elternteil gegenüber ihren Kindern 800 €

Unterhaltspflichtige Kinder haben als Single einen Selbstbehalt von 1600 €, ist das bereinigte Nettoeinkommen unter dieser Grenze kein Unterhaltsanspruch der Eltern
Da noch 2 Kinder existieren wird der Selbsbehalt entsprechend erhöht, mal so ganz locker, ohne genauere Umstände zu kennen > Selbstbehalt mind. 2200 €

Auch das Vermögen des Kindes ist soweit geschützt, die Gerichte gehen in der Regel von 65000 bis 100000 € als Schonvermögen aus > geschützt

wenn keine Leistungsfähigkeit aus Einkommen und Vermögen > kein Elternunterhalt

was die Frage der Verwirkung nach § 1611 BGB angeht, muss das Kind beweisen
Verschwendungssucht wurde bisher von den Gerichten nicht entschieden
wäre bei mangelnder Leistungsfähigkeit auch nicht nötig

opal-bine
27.05.2013, 17:08
danke für die rasche Antwort. Im Ernstfall werde ich um eine rechtliche Beratung nicht umhinkommen. Aber das beruhigt schon mal..
Vieel Grüße,
Sabine

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen