Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Zins-u. Tilgungsbelastung selbstgenutzte Immobilie

Thema: Zins-u. Tilgungsbelastung selbstgenutzte Immobilie

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Sohn1
15.06.2016, 08:41
Zins- u. Tilgungsbelastung ("Abzahlung") der selbst genutzten Immobilie sind bei der Berechnung der Unterhaltsverpflichtung anzurechnen.
Wie sieht es denn aus, wenn mit der Bank eine monatliche Zins- u. Tilgungs-belastung von 450 € vertraglich vereinbart ist, und ich darüber hinaus monatliche Sondertilgungen von 500 € per Dauerauftrag zahle (hierfür besteht keine vertragliche Verpflichtung, jedoch die vertragliche Möglichkeit zur freiwilligen Zahlung).
Kann ich jetzt nur 450 € oder 450 + 500 = 950 € als monatliche Belastung gelten machen?
fridolin
15.06.2016, 12:52
Kann ich jetzt nur 450 € oder 450 + 500 = 950 € als monatliche Belastung gelten machen?
---

Freiwillige Zahlungen, die nicht auf einer vertraglichen Verpflichtung basieren, werden wahrscheinlich nicht anerkannt werden.
Sohn1
20.06.2016, 07:30
Heißt das denn, dass die mit der Bank vertraglich festgeschriebene Zins- und Tilgungsrate in jedem Fall voll abziehbar ist?
Die Sondertilgungsoption, die ich zusätzlich (ohne vertragliche Verpflichtung) in Anspruch nehme, wird ja tatsächlich monatlich gezahlt.
Ist dies ggf. als weitere Beiträge zur Altersvorsorge zu werten?
Die Zahlung kann doch nicht völlig unberücksichtigt bleiben.

fridolin
20.06.2016, 08:35
Heißt das denn, dass die mit der Bank vertraglich festgeschriebene Zins- und Tilgungsrate in jedem Fall voll abziehbar ist?
---
Ja, falls dieser Kreditvertrag vor Kenntnis des drohenden Elternunterhalts abgeschlossen wurde.

Das ergibt sich aus § 1603 BGB
"Leistungsfähigkeit

(1) Unterhaltspflichtig ist nicht, wer bei Berücksichtigung seiner sonstigen Verpflichtungen außerstande ist, ohne Gefährdung seines angemessenen Unterhalts den Unterhalt zu gewähren."

Das sind die sonstigen Verpflichtungen.

fridolin
20.06.2016, 08:35
Die Sondertilgungsoption, die ich zusätzlich (ohne vertragliche Verpflichtung) in Anspruch nehme, wird ja tatsächlich monatlich gezahlt.
---
Was freiwillig gezahlt wir ist keine Verpflichtung.
fridolin
20.06.2016, 08:38
Ist dies ggf. als weitere Beiträge zur Altersvorsorge zu werten?
---
Der Anteil der Tilgung, der in dieser freiwilligen Zahlung enthalten ist, müsste als Altersvorsorge anerkannt werden, wenn zulässigen 5% insgesamt noch nicht erreicht sind.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen