Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Wohnkosten nach Trennung

Thema: Wohnkosten nach Trennung

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Controller
16.10.2016, 11:28
Vielleicht kann mir jemand bei einer Entscheidungsfindung helfen.

Es geht um einen erhöhten Wohnkostenbetrag nach einer Trennung.

Derzeitige Mietkosten betragen 1.000 Euro.

1) Zieht meine Frau aus, kann ich einen erhöhten Wohnkostenbetrag anrechnen, oder nicht?
2) Ziehe ICH aus, muss ich mir eine angemessene Wohnung bis zu 450 Euro suchen, oder?

Wahrscheinlich sehr trivial, aber ich sehe den Wald grad vor Bäumen nicht.
fridolin
16.10.2016, 14:25
1) Zieht meine Frau aus, kann ich einen erhöhten Wohnkostenbetrag anrechnen, oder nicht?
2) Ziehe ICH aus, muss ich mir eine angemessene Wohnung bis zu 450 Euro suchen, oder?
---
Ich gehe davon aus, dass bereits EU gezahlt wird. richtig?

Zu 1.)

Wenn die Ehefrau auszieht, kann der UHP m.E. selbstverständlich in der angestammten Wohnung bleiben und die bisherige Miete muss berücksichtigt werden.

Zu 2.)

Nein. Man kann auch in eine Wohnung mit höherer Miete ziehen, allerdings könnte es sein, dass dann die Miete über 480 EUR nicht mehr als das Einkommen bereinigend anerkannt wird.

Was bringt das unter dem Strich?

Bleibt man in der Wohnung, zahlt man 1000 EUR Miete und spart an EU (1000-480)/2 = 260 EUR. Aufwand für Miete effektiv: 740 EUR

Zieht man in eine Wohnung, die nur 480 EUR kostet, so ist der Aufwand für Miete effektiv nur 480 EUR.


Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen