Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Anerkennung von Hypotheken und Krediten

Thema: Anerkennung von Hypotheken und Krediten

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Speckbulle
15.05.2016, 11:27
Hallo,

Fridolin schrieb auf eine meiner Fragen das man die Hypothek/Kredit auf eine Zweitimmobilie nicht geltend machen könne beim bereinigten Einkommen.


Sonst lese ich immer das alle Kredite "vor der Rechtswahrungsanzeige" anerkannt werden. Egal für Auto, Reise etc.

Was heisst dann nun dieses "anerkannt" genau? Sind nur Zins oder nur Tilgung abzugsfähig?

und wenn bei Auto etc. warum dann bei der Zweitimmobilie nicht?

Sind da nur die Zinsen abzugsfähig? Sind Autos, Reisen etc. einbesonderer Fall?


Bitte um Hilfe

Speckbulle






Speckbulle
15.05.2016, 11:34
Ergänzend stand im Forum mal
marhin
23.05.2013, 22:58Kredite, die vor der Rechtswahrungsanzeige eingegangen wurden, müssen anerkannt werden

falls Urteile erwünscht, teile ich mit

------------------------------

Die Hypothek auf die Zweitimmobilie ist doch ein Kredit vor Eintritt der Rechtswahrungsnazeige wieso sollte diese also nicht anerkannt werden?
Ich kapiers nicht, was stimmt den nun?

MfG

Speckbulle

marhin
15.05.2016, 11:40
jedes Sozialamt macht was es will, wenn ein Unterhaltspflichtiger nicht einverstanden ist, dann sollte er einfach das tun, was er für richtig hält
fridolin
15.05.2016, 11:47
Fridolin schrieb auf eine meiner Fragen das man die Hypothek/Kredit auf eine Zweitimmobilie nicht geltend machen könne beim bereinigten Einkommen.
----
So habe ich das nicht geschrieben.
Du verkürzt meine Aussagen sehr.
Speckbulle
15.05.2016, 11:58
Tut mir Leid!
Hallo Fridolin,

deine Kernaussage war doch das wir die Hypothek der Zweitimmobilie garnicht auch nicht teilweise in keiner Weise abziehen können.

Das Stimmt doch oder nicht?

Wenn du es anders meinst erkläre es mir doch bitte ausführlicher.

Ich habe zum Beispiel mittlerweile gelesen das "Ratenkredite" als "Ausgaben" abgezogen werden können, warum also die Hypothek nicht?
Ist doch auch ein Kredit.


PS: Es ging nicht darum dich zu diskreditieren, ich will einfach nur wissen was jetzt stimmt. Tut mir Leid wenns doof geschnitten war.

MfG

Speckbulle
fridolin
15.05.2016, 12:21
deine Kernaussage war doch das wir die Hypothek der Zweitimmobilie garnicht auch nicht teilweise in keiner Weise abziehen können.

Das Stimmt doch oder nicht?

-----

Dann lies doch mal, was ich geschrieben habe:

Eine selbstgenutzte Wohnung ist nicht verwertbares Vermögen, sie muss nicht veräußert werden, allerdings wird ein sog. Wohnwert dem Einkommen zugerechnet. Schulden können geltend gemacht werden.

und


Eine Ferienwohnung ist keine selbstbewohnte Immobilie. Sie gehört eher zur Freizeitgestaltung, ist also aus dem Selbstbehalt zu finanzieren.

Es könnte sogar sein, dass der Wert der Ferienwohnung dem Vermögen zugeschlagen wird und man ggf. EU aus Vermögen zahlen muss.

und

Wenn das Ferienhaus vermietet wird und Einkommen generiert, dann könnte es nicht verwertbares Vermögen darstellen, je nachdem ob dieses Einkommen benötigt wird um den eigenen angemessenen Lebensstandard zu gewährleisten.


Wenn aber die Ferienwohnung kein Einkommen sondern nur Verluste generiert, dann macht sie keinen Sinn und ist m.E. verwertbares Vermögen, d.h. auf dieses Vermögen könnte das Sa zugreifen, falls der Wert des Gesamtvermögens das anerkannte AVV überschreitet.

Ansonsten gehe ich mit marhin konform.

"jedes Sozialamt macht was es will, wenn ein Unterhaltspflichtiger nicht einverstanden ist, dann sollte er einfach das tun, was er für richtig hält"

Die Kehrseite wäre jedoch, dass, falls man verklagt würde vor Gericht kein Recht bekäme, die Folgen des eigenen Handelns tragen müsste und das könnte teuer werden.

Speckbulle
15.05.2016, 12:38
Ferienhaus macht keinen Sinn?
Wie sollte das mit der Ferienwohnung keinen Sinn machen?

Wenn man ein Mietshaus kauft bzw. frisch finanziert kann es doch gut sein das die Kreditrate über den Mieteinnahmen liegt.
Schließlich tilgt man den Kredit.
Irgendwann in 15/20 Jahren ist das Haus dann abbezahlt/weniger belastet und es erzielt Gewinn.
Was kann man dafür wenn das Sozialamt in einer frühen Phase kommt ,wo der Bau noch hoch belastet ist.
Die Gewinnerzielungsabsicht ist ja da, aber wohl kaum nach ein zwei Jahren realisierbar.
Sonst darf ja Niemand mehr ein Mietshaus/Ferienwohnung auf Kredit kaufen.


MfG

Speckbulle

fridolin
15.05.2016, 12:59
Wenn man ein Mietshaus kauft bzw. frisch finanziert kann es doch gut sein das die Kreditrate über den Mieteinnahmen liegt.
Schließlich tilgt man den Kredit.
---

Steuerrecht ist nicht identisch mit Unterhaltsrecht.

Im Steuerrecht können Verluste aus der einen Einkommensart mit Gewinnen aus einer anderen verrechnet werden.

Im Unterhaltsrecht werden Verluste aus einer Einkommensart nicht mit Gewinnen aus einer anderen verrechnet.

Auch Abschreibungen können im Unterhaltsrecht nicht geltend gemacht werden.

Wenn die Tilgungsraten die Höchstgrenze des unterhaltsrechtlich zuzubilligenden Sparens für die Altersvorsorge überschreiten, wird kein weiteres Sparen für die Altersvorsorge mehr anerkannt.

Versuch macht klug.
fridolin
15.05.2016, 13:01
Im Steuerrecht können Verluste aus der einen Einkommensart mit Gewinnen aus einer anderen verrechnet werden.
---
Auch da gibt es Einschränkungen.

2-3 Jahre macht ein Finanzamt das mit.
Dann werden Verluste auch nicht mehr anerkannt.
Das ist dann Hobby.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen