Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Selbstbehalt der Wohnkosten gegen Wohnvorteil

Thema: Selbstbehalt der Wohnkosten gegen Wohnvorteil

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

kettlerh
07.03.2016, 17:34
Ich habe dies Forum versucht zu durchsuchen, finde aber keine für mich verständliche, klare Aussage zur Höhe des Wohnvorteil......

Ich möchte folgendes Szenario zur Diskussion stellen:


Der Selbstbehalt der Wohnkosten (Warmmiete) beträgt 860.- und ist im Selbstbehalt enthalten........


Deshalb kann der Wohnvorteil nur um den Betrag reduziert werden, die den Betrag des Selbstbehalt (hier 860,-) übersteigt.

D.h. wenn für die selbst genutzte Eigentumswohnung der Kredit, die Warm-Nebenkosten und Kalt-Nebenkosten den Betrag von insgesamt 860,- NICHT übersteigt, kann ein Wohnvorteil nicht reduziert werden... (??)


marhin
07.03.2016, 19:27
woher kommen denn die genannten informationen, welche Quelle?
fridolin
07.03.2016, 19:31
Der Selbstbehalt der Wohnkosten (Warmmiete) beträgt 860.- und ist im Selbstbehalt enthalten........

Deshalb kann der Wohnvorteil nur um den Betrag reduziert werden, die den Betrag des Selbstbehalt (hier 860,-) übersteigt.
---

Die im Selbstbehalt enthaltene Warmmiete hat mit einem Wohnvorteil nichts zu tun.

Das sind zwei Paar Stiefel.
kettlerh
07.03.2016, 21:06
.....Antwort schreiben vom SHT ,(sinngemäß).
Ich verstehe das so, da unsere Kosten den Selbstbehalt nicht übersteigen, kann nichts anerkannt werden. (Oder der SHT hat nicht verstanden, das es sich um eine Eigentumswohnung handelt,)...
fridolin
07.03.2016, 23:15
Oder der SHT hat nicht verstanden, das es sich um eine Eigentumswohnung handelt
---

Das ist. m.E. wieder mal ein Versuch, einen unbedarften UHP über den Tisch zu ziehen.

Der Wohnwert ist der geldwerte Vorteil des mietfreien Wohnens in der eigenen Immobilie. Er errechnet sich, indem man den marktüblichen qm-Preis mit der angemessenen (nicht tatsächlichen) Wohnfläche multipliziert. Angemessen für ein Ehepaar ist z.B. 80 - 100 qm, je nach Einkommen.

Zieht man nun die Ratenzahlungen für Immobilienkredite ab, so ergibt sich der Wohnvorteil. Der könnte sogar negativ sein, wenn die Rückzahlungsraten sehr hoch sind.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen