Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 

Thema: Immobilienfrage

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

tapeteschmeckt
05.03.2016, 14:24
Hallo! Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen!

Es ist abzusehen das sehr bald Pflege für meinen Vater (und eventuell danach sogar für meine Mutter) benötigt wird!

Ich habe zwei Kinder und eine Ehefrau.

Ich besitze eine Wohnung, die aber noch nicht abbezahlt ist.

Da die Kinder immer größer werden, die Wohnung jedoch nicht, war demnächst ein Hauskauf angedacht!

Wir wollten die jetzige Wohnung vermieten und mit der eingenommenen Miete den dafür fälligen Kredit tilgen.

Für das neue Haus wäre natürlich ein größeres neues Darlehen erforderlich.


Es gab noch keine Prüfung durch Ämter. Laut meinem Verständnis würde ich nach MOMENTANER Situation nicht belangt werden können da:

a) das Gehalt meiner Frau nicht berücksichtigt wird
b) mein Gehalt nicht folgende Milchmädchenrechnung übersteigt:
700 Euro für mich
250 Euro für je Frau und zwei Kinder (750 Euro)
xxx Euro für die Tilgung der momentanen Unterkunft.


Ich bin mir im Klaren das meine Schilderung wahrscheinlich noch viele Variablen offenlässt die für eine genaue Beurteilung von Nöten wären, bin aber über jedes neue Wissen was ich hier erlange sehr dankbar!

Ich kann natürlich Informationen nachreichen!


Vielen lieben Dank!
tapeteschmeckt
05.03.2016, 14:27
Achso, vielleicht sollte ich auch noch meine eigentliche Frage erwähnen!

Kann ich mit Problemen bezüglich des Hauskaufes in Zukunft rechnen?

LG
marhin
05.03.2016, 14:42
Kann ich mit Problemen bezüglich des Hauskaufes in Zukunft rechnen?

--------------------------------------

wäre gut zu erfahren, was denn unter "Problem" zu verstehen ist?
tapeteschmeckt
05.03.2016, 17:35
Ob ich meinen Plan ohne weiteres durchführen kann? Ob ich die Möglichkeit habe das Darlehen zu nehmen für das Haus ohne das ein Amt kommt und mir einen Riegel vor schiebt?

Und stimmt meine Milchmädchenrechnung?
Controller
05.03.2016, 19:11
@tapetenschmeckt

Aus MEINER laienhaften Überlegung kannst Du den Hauskauf beiseite schieben. Deine "Probleme" sind klar und mir einleuchtend. Die Tilgung für das zweite gröesse Darlehen wirst Du nicht anrechnen können, da der Hauskauf NACH der RWA getätigt wird.

Wenn das gehen würde, wäre das die Lösung für alle Probleme und jeder UPE würde sich eine fette Immobilie kaufen und die mit 3.000 tilgen ;-)

Wenn Du die Wohnung verkaufst und vermietest, wirst Du Mieteinnahmen haben. => Einkommen erhöht sich.

Wenn Du das Haus tilgst, wirst Du die Tilgung nicht angerechnet bekommen => Pech gehabt.

Zusätzlich erhöht sich wahrscheinlich Dein Wohnwert. => nochmal Pech gehabt.

ABER das ist nur MEINE Überlegung und auch nicht fachlich hinterlegt.

fridolin
05.03.2016, 23:22
a) das Gehalt meiner Frau nicht berücksichtigt wird
b) mein Gehalt nicht folgende Milchmädchenrechnung übersteigt:
700 Euro für mich
250 Euro für je Frau und zwei Kinder (750 Euro)
xxx Euro für die Tilgung der momentanen Unterkunft.
---

Zu a) falsch, das Gehalt der Ehefrau fließt in die Berechnung ein.

Zu b) Was meinst du mit 700 EUR für mich?

Der Mindestselbstbehalt für ein Ehepaar beträgt zur Zeit 3240 EUR.
Den Kindern steht Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle zu.

http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_tabelle/Tabelle-2016/

Abzuziehen ist das Kindergeld.

Kreditbelastungen, die vor der RWA entstanden, sind in voller Höhe vom einkommen abzuziehen.

fridolin
05.03.2016, 23:28
Die Tilgung für das zweite gröesse Darlehen wirst Du nicht anrechnen können, da der Hauskauf NACH der RWA getätigt wird.
----
Das sehe ich etwas anders. Wenn die augenblickliche Wohnung tatsächlich zu klein ist, z.B. nicht jedes der Kinder ein eigenes Zimmer hat, o.ä. dann kann einem UHP nicht verwehrt werden, sich eine größere der Familiengröße angepasste Wohnung anzuschaffen.

Ob die Art und Weise der vorgeschlagenen Umwandlung so akzeptiert würde, kann ohne genauere Daten nicht beurteilt werden.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen