Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Anrechnung von freiwilligen Unterhaltszahlungen an Ex-Frau

Thema: Anrechnung von freiwilligen Unterhaltszahlungen an Ex-Frau

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Controller
07.10.2016, 20:34
Liebe Forums-Teilnehmer,

ich komme nicht weiter.

Der Unterhaltspflichtige wird sich dieses Jahr scheiden lassen. Vor dem Familiengericht wird es keine Ehegattenunterhaltsverpflichtungen geben. Es wird jedoch eine vom Notar unterzeichnete Vereinbarung geben, dass der Elternunterhaltspflichtige dem Ex-Ehegatten 5 Jahre lang einen monatlichen Betrag von 500 Euro zahlen wird.

Frage: Wird das Sozialamt diese Vereinbarung anerkennen? Die ist ja nach der RWA und im Scheidungsurteil wird das ja nicht so vorkommen.

Danke für die Hilfe. Vielleicht laufe ich ja auch in die falsche Richtung.
marhin
07.10.2016, 20:40
freiwillige Unterhaltszahlungen, an wen auch immer, sind nicht anzuerkennen
fridolin
09.10.2016, 07:43
Es wird jedoch eine vom Notar unterzeichnete Vereinbarung geben, dass der Elternunterhaltspflichtige dem Ex-Ehegatten 5 Jahre lang einen monatlichen Betrag von 500 Euro zahlen wird.
---

Was ist der Hintergrund/der Grundgedanke dieses Vorgehens?
Controller
10.10.2016, 10:07
Grundgedanke:

1. Wenn es ein Urteil zu der Unterhaltszahlung gibt, bin ich eingeengt in meiner Freiheit. Bei einer freiwilligen Zahlung bin ich flexibel und sollte ich mich einmal mit meiner Ex-Frau nicht verstehen, habe ich andere Möglichkeiten.

2. Die Unterhaltszahlung würde ich gerne dem Sozialamt als Aufwendungen vorlegen. Über kurz oder lang wird es bei mir zu hohen Einkünften kommen, welche ich damit neutralisieren möchte.

Lieben Dank für die Nachfrage.
marhin
10.10.2016, 10:16
2. Die Unterhaltszahlung würde ich gerne dem Sozialamt als Aufwendungen vorlegen. Über kurz oder lang wird es bei mir zu hohen Einkünften kommen, welche ich damit neutralisieren möchte.

.............................

darum ja auch freiwillig, weil die Ex keinen gesetzlichen Unterhaltsanspruch hat, siehe §§ 1570 BGB
abzugsfähig sind ausschließlich gesetzliche Unterhaltszahlungen, keine unterhaltsrechtliche Rechtsgrundlage, keine Anerkennung

das Sozialamt wird diese Position als Steilvorlage zu nutzen wissen
Controller
10.10.2016, 10:20
@Marhin

Verstehe, vielen Dank. Das macht Sinn.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen