Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Haus ist einziges Vermögen verkauf

Thema: Haus ist einziges Vermögen verkauf

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Thomas19632
06.11.2015, 10:33
Kann meine Exfrau (50 Jahre) ihr Haus verkaufen, auch wenn das ihr einziges Vermögen ist?

Sie hat einen gut (nicht sehr gut)bezahlten Job. Die Raten für´s Haus könnte sie ohne Probleme bezahlen. Den Unterhalt für die Kinder kann sie ohne Probleme aufbringen. Kann Sie, vor dem Hintergrund dass sie evtl. irgendwann mal Pflegebedürftig wird und Elternunterhalt fällig wird, ihr Haus verkaufen? Beide Kinder hat sie aus dem Haus (welches von mir damals alleine finanziert wurde und sie es mir später abgekauft hat) rausgeekelt, noch bevor sie 18 waren. Nun führt sie ein recht angenehmes Leben ohne sich je noch mal um die Kinder gekümmert zu haben. Den jüngsten wollte Sie sogar in ein psychatrische Einrichtung "entsorgen". Dies hab ich jedoch noch verhindern können.

Mit dem erziehlten Geld (ca. 100 T€) kann sie nun machen was sie will, also auch verschwenden. Bis auf eine kleine Kapitallebensvers. hat sie kein weiteres Vermögen. Nach dem Tod ihrer Mutter hat sie ihren Pflichtteil bei Ihrem Vater eingeklagt und bekommen. Die ca. 40 T€ hat sie schon vollständig ausgegeben, ist ja auch schon ein paar Jahre her.

Können die Kinder, vor dem Hintergrund des Elternunterhaltes, Ansprüche (evtl. auch später) stellen?
Ansprüche können sein:
Bestimmte Verwendung vorschreiben.
Auszahlung eines Pflichtteils, vorweg genommenes Erbe.
fridolin
06.11.2015, 15:47
Kann meine Exfrau (50 Jahre) ihr Haus verkaufen, auch wenn das ihr einziges Vermögen ist?
----
Ja, darf sie. Wer will ihr das verbieten?
fridolin
06.11.2015, 15:50
Kann Sie, vor dem Hintergrund dass sie evtl. irgendwann mal Pflegebedürftig wird und Elternunterhalt fällig wird, ihr Haus verkaufen?
---
Ja, kann sie.
Es gibt außer der Sozialversicherungspflicht keine Pflicht zu einer weiteren Vorsorge.
fridolin
06.11.2015, 15:51
Mit dem erziehlten Geld (ca. 100 T€) kann sie nun machen was sie will, also auch verschwenden.
---
Genau so ist es.
fridolin
06.11.2015, 15:56
Können die Kinder, vor dem Hintergrund des Elternunterhaltes, Ansprüche (evtl. auch später) stellen?
---

Nein!






Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen