Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Wie wird vermietete Immobilie in gemeinschaftlichem Eigentum bei nicht verheirateten behandelt?

Thema: Wie wird vermietete Immobilie in gemeinschaftlichem Eigentum bei nicht verheirateten behandelt?

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

AusFrankfurt1959
14.10.2015, 11:01
Hallo,
ich bin neu hier. Wie ist beim Elternunterhalt eine vermietete Immobilie zu behandeln, die nicht verheiratete gemeinsam besitzen (also z.B. Freunde)? Läuft das analog zu dem Beispiel aus dem Ratgeber für Verheiratete, dh, wenn die Einkünfte
aus Vermietung und Verpachtung bei der Einkommensermittlung bereits berücksichtigt wurden, darf die Immobilie nicht dem Vermögen zugerechnet werden, weil dem Unterhaltspflichtigen nicht zugemutet werden kann, die Immobilie ohne Zustimmung
des anderen Eigentümers zu veräußern, und weil keine Doppelberücksichtigung der Immobilie (bei Einkünften und Vermögen)sein darf ?
Wie seht ihr das?
fridolin
14.10.2015, 18:35
Läuft das analog zu dem Beispiel aus dem Ratgeber für Verheiratete
---

Das sollte so sein.
Man kann die Immobilie m.E. nicht doppelt ansetzen

1. als Einkommen
2. Als Vermögen

Es wird u.U. eine lange Diskussion darüber geben und vielleicht müsste ein Gericht entscheiden.

Es könnten jedoch weitere Fragen auftauchen, die bei der Bewertung eine Rolle spielen könnten.

Benötigt der UHP das Einkommen aus der Immobilie, um seinen angemessenen Lebensunterhalt sicher zu stellen?
Ist die Immobilie seine einzige Altersversorgung oder gibt es sonstiges Vermögen?
Wie hoch ist das gesamte Vermögen des UHP?

Verwerten kann man die Immobilie sicher nicht, aber als Vermögen anrechnen schon. Das macht jedoch nur Sinn, wenn es weiteres verwertbares Vermögen gibt, aus dem man sich bedienen könnte und das gesamte Vermögen über dem Schonvermögen liegt.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen