Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Mindert eigene Altersvorsorge das Schonvermögen?

Thema: Mindert eigene Altersvorsorge das Schonvermögen?

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

beutelmulle
11.10.2015, 00:01
Hallo,
wird das angesparte Kapital einer Rentenzusatzversicherung und/ oder betrieblichen Altersvorsorge dem Schonvermögen eines Unterhaltspflichtigen abgezogen/ gemindert?
fridolin
11.10.2015, 01:21
Schonvermögen = Altersvorsorgevermögen + Notgroschen + Ansparungen für genau definierte Zwecke

AVV: Normalerweise 5% des Brutto, mit 4% verzinst
Notgroschen: ca. 5000 EUR bis 10000 EUR

Ansparungen für genau definierte Zwecke. Der Zweck muss schlüssig dargelegt und ggf. bewiesen werden.

Beispiel:
Ansparung bzw. Rücklagen für die Instandhaltung einer Immobilie
Kauf eines neuen Pkw
u.ä.


beutelmulle
11.10.2015, 12:19
Vielen Dank für die Antwort. Wieso wird dann von den Sozialämtern ein Pauschal- Schonvermögen von 25.000 € für selbstgenutzte Imobilienbesitzer und 75.000 € für Imobilienlose Unterhaltspflichtige angesetzt?
Ich, ledig 44 Jahre, bin seit über 12 Jahren Unterhaltspflichtig für meinen Vater. Seit diesem Jahr zahle ich auch 67€ monatlich. Ich hatte mir vor Eintritt der Unterhaltsprüfung eine Eigentumswohnung gekauft und finanziert, die bereits abgezahlt ist. Leider ist mein Arbeitgeber von meinem Wohnort weggegangen. Seit 2007 bin ich gependelt. Seit 2015 habe ich nun meinen alleinigen Wohnsitz am Ort meines Arbeitgebers. Ich wohne hier zur Miete und zahle für eine kleine 1-Zimmerwohnung, 35m², Baujahr 1965, 450€ Warmmiete, besitze kein Auto und habe auch keinen Stellplatz hier. Eigentlich lebe ich recht sparsam und verdiene etwas mehr als den Selbsbehalt von derzeit 1800€. Ich werde jetzt meine Eigentumswohnung verkaufen müssen und rechne mit einem Verkaufserlös von ca. 70.000€. Leider sind die Imobilienpreise an meinem jetzigen Wohnort im Raum Frankfurt am Main exorbitant hoch. Ein Arbeitsplatzwechsel ist mir nicht gelungen und traue ich mir nicht mehr zu. Ich arbeite seit über 22 Jahre bei der Firma und habe eine Kündigungsfrist von über 7 Monaten. Es wäre alles nicht so schlimm, wenn ich einen richtigen Vater hätte, habe ich leider nicht. Er hat sich um uns Kinder, ich habe noch ein 4 Jahre älteren Bruder, nie gekümmert und nur das nötigste gezahlt. Meine Elern sind geschieden, meine Mutter bereits 2005 verstorben. Es ist alles so sinnlos. Zudem habe ich noch eine chronische Hepatitis B, wahrscheinlich von Geburt an und leide unter Angsstörungen, sozialer Phobie und Depressionen, minderwertigen Selbstbewußtsein. Zurück zum Problem. Ich habe eine private Altersvorsorge, Kapital derzeit 17.000€ und eine betriebliche Altersvorsore, derzeitiges Kapital nicht bekannt und ein Sparbuch von 19.000€. Muss oder darf ich mir jetzt eine Imobilie in Frankfurt kaufen und wohlmöglich mit einem Darlehen finanzieren, um mein Vermögen zu schützen? Das Sozialamt zahlt für die Heimunterbringung meines 74 Jahre alten Vaters mit Pflegestufe 2 ca. 1600€. Zuvor ohne Pflegestufe waren es über 2500€ über 11 Jahre. Grund für die Heimunterbringung, mein Vater ist nicht alleine lebensfähig und muss betreut werden. Hatte sonst immer seine Mutter oder Ersatzmütter. Mittlerweile weiß ich sowieso nicht warum ich überhaupt lebe und ich werde immer gleichgültiger, aber ich habe immer noch ein bischen Selbsterhaltungstrieb und fühle mich verantwortlich für mich.
fridolin
11.10.2015, 12:54
Vielen Dank für die Antwort. Wieso wird dann von den Sozialämtern ein Pauschal- Schonvermögen von 25.000 € für selbstgenutzte Imobilienbesitzer und 75.000 € für Imobilienlose Unterhaltspflichtige angesetzt?
----

Pauschalen kann es m.E. nicht geben, da jeder Fall individuell zu betrachten und zu behandeln ist.
fridolin
11.10.2015, 12:57
Seit diesem Jahr zahle ich auch 67€ monatlich.
---
Wurde diese Forderung jemals von jemanden überprüft, der Ahnung vom Elternunterhalt hat?
fridolin
11.10.2015, 12:59
Eigentlich lebe ich recht sparsam und verdiene etwas mehr als den Selbsbehalt von derzeit 1800€.
---
Das ist das tragische beim EU. Der Sparsame ist der Dumme.
beutelmulle
11.10.2015, 13:05
Seit diesem Jahr zahle ich auch 67€ monatlich.
---
Wurde diese Forderung jemals von jemanden überprüft, der Ahnung vom Elternunterhalt hat?

Nein. Es ist ja eh alles individuell und auch abhängig vom Bearbeiter beim SA. Alles sagen da hast du ja noch mal Glück gehabt, ist ja nicht so schlimm, nur ein geringer Betrag.
fridolin
11.10.2015, 13:36
Es ist ja eh alles individuell und auch abhängig vom Bearbeiter beim SA. Alles sagen da hast du ja noch mal Glück gehabt, ist ja nicht so schlimm, nur ein geringer Betrag.
----

Sachbearbeiter liegen oft falsch. Ungeprüft würde ich keinem SB über den Weg trauen.

Das mit dem geringen Betrag ist Quatsch.

Jeder Betrag, der unrechtmäßig gefordert und auch noch gezahlt wird, ist zu hoch.

Ich gehe davon aus, dass Unterhalt aus Einkommen gefordert wird und nicht aus Vermögen. Richtig?


Für eine erste Beurteilung gib doch mal mehr Fakten/Zahlen:

Alter?
Brutto- /Nettoeinkommen?
Beiträge für die Altersvorsorge?
Fixe Ausgaben, Miete, Versicherungen, KK.
Gibt es gesundheitsbedingte Ausgaben, die von der KK nicht übernommen werden?
Welches OLG ist zuständig. Ich nehme an Frankfurt.

beutelmulle
11.10.2015, 15:03
Alter? 44
Brutto- /Nettoeinkommen? 3480€ / 2073€
Beiträge für die Altersvorsorge? priv. Rentenzusatzversicherung 105€; betriebliche Altersvorsorge 150€
Fixe Ausgaben, Miete, Versicherungen, KK. 450€ WM/ Betriebskostennachzahlung ca. 100€ jedes Jahr, Berufsunfähigkeitsversicherung: 56,28/ monatl, Haftpflicht:52,76/ jährlich, Nebenkosten für Eigentumswohnung:170€/monat, Grundsteuer: 224,20/jährlich, zudem Fahrtkosten ca.570 km einfache Strecke, zudem hatte ich 2 Jahre ein Auto, entfällt jetzt alles, da ich nur noch ein Wohnort habe.
Gibt es gesundheitsbedingte Ausgaben, die von der KK nicht übernommen werden? Die Tabletten für die chronische HBV betragen 500€ pro Monat und wird von der Krankenkasse getragen, Zuzahlung 10€ für 3 Monate
Welches OLG ist zuständig. Ich nehme an Frankfurt. Ich komme ursprünglich aus Schleswig-Holstein, hier lebt mein Vater in einem Heim der Arbeiterwohlfahrt. In Schleswig-Holstein ist der Selbstbehalt immer um 50€ niedriger, also 1750€

Ich sollte schon mit 33 Jahren 37€ Unterhalt monatl. leisten. Das konnte ich damals mit einem persönlichen Gespräch abwenden. Mir geht es eigentlich nicht um die monatliche Zahlung, sondern über den Einsatz meines Vermögens.
fridolin
11.10.2015, 15:16
Mir geht es eigentlich nicht um die monatliche Zahlung, sondern über den Einsatz meines Vermögens.
----

Kennst Du den Elternunterhaltsrechner von RA Hauß?

http://www.anwaelte-du.de/download/Elternunterhalt.xls

Mal runterladen und speichern.

Wenn man 12 * 3480 EUR in den Rechner bei Schonvermögen ein gibt erhält man bei einem Alter von 44 J. ein Altersvorsorgevermögen von ca. 92.000 EUR. Das ist bis zum Beginn der Regelaltersrente 67 J in voller Höhe als AVV geschützt. Zusätzlich muss ein Notgroschen belassen werden.

Aus Vermögen wird also nichts zu holen sein, auch wenn ein SHT das versuchen sollte. Darauf sollte man sich gar nicht einlassen. Man wird sich dreimal überlegen zu klagen.
fridolin
11.10.2015, 15:20
Brutto- /Nettoeinkommen? 3480€ / 2073€
---
Wie kann bei diesem Einkommen und den o. g. Ausgaben ein EU von 67 EUR errechnet werden?

Wurde ein Wohnvorteil aus der ETW fiktiv dem Einkommen zugeschlagen?
Wenn ja wie hoch?

Wird die Wohnung vermietet?
beutelmulle
11.10.2015, 17:27
Ich habe keine detaillierte Aufschlüsselung der Auswertung bekommen. Nur den Satz: Die Überprüfung der Unterhaltsfähigkeit anhand Ihrer gemachten Abgaben hat ergeben, dass Sie in der Lage sind,Ihrem Vater Unterhalt zu gewähren, ohne Ihren eigenen angemessenen Lebensunterhalt zu gefährden. Neben meinem Grungehalt, gab es dem Jahr der Unterhaltsprüfung noch eine Sonderzahlung über 1000€ weil das Projekt gut lief, dann noch eine Bonuszahlung für die Ereichung von festgesetzten Zielen, Überstundengeld, Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Bisher hatte ich immer die Bonuszahlung verweigert und hatte deshalb schon Ärger im Betrieb. Wenn ich das Alles Zusammenrechne komme ich wahrscheinlich noch zu einem höheren Betrag als das SA. Auf die Sonderzahlungen kann man sich aber nicht verlassen und ist wirtschafts- und erfolgsbezogen.
92.000 € hören sich im ersten Moment sehr hoch und gut an. Den Notgroschen setze ich mal mit 10.000€ an. Der Erlös meiner Eigentumswohnung ca.70.000 Euro + Sparguthaben 19.000€ + Kapital meiner privaten Altersvorsorge derzeit ca.17.000. Da sind wir schon bei 106.000€. Hinzu kommt noch die betriebliche Altersvorsorge. Ich werde wohl etwas darüber liegen. Möchte aber auch kein Eigentum mehr haben. Den Eigentum verpflichtet und mindert mein Schonvermögen.
Die Wohnung steht im Augendblick leer, wurde von mir selbst genutzt und soll jetzt verkauft werden.
Vielen Dank für die kompetenten Antworten. Danke an das Forum.
fridolin
11.10.2015, 19:06
Ich vermute fast, dass die 67 EUR unrechtmäßig gefordert wurden.

Falls die ETW bei der letzten Überprüfung des Einkommens selbst genutzt wurde, wurde wahrscheinlich ein Wohnvorteil in Ansatz gebracht und fiktiv dem Einkommen zugeschlagen.

Wie groß war die Wohnung?
Welche Miete hätte man zahlen müssen, wenn man die Wohnung gemietet hätte?
Gab es zu diesem Zeitpunkt noch Schulden auf die ETW?

Wenn ja, wie hoch war die Rate, Tilgung, Zinsen?
marhin
11.10.2015, 20:28
Wieso wird dann von den Sozialämtern ein Pauschal- Schonvermögen von 25.000 € für selbstgenutzte Imobilienbesitzer und 75.000 € für Imobilienlose Unterhaltspflichtige angesetzt?

-----------------------

diese Aussage ist falsch, denn die selbstgenutzte Immobilie wird nicht angerechnet

------------------------------

im übrigen wird Vermögen, solange der Unterhaltspflichtige noch kein normaler Altersrentner ist, also 65+, nicht verwertet
marhin
11.10.2015, 20:32
Welches OLG ist zuständig. Ich nehme an Frankfurt. Ich komme ursprünglich aus Schleswig-Holstein, hier lebt mein Vater in einem Heim der Arbeiterwohlfahrt. In Schleswig-Holstein ist der Selbstbehalt immer um 50€ niedriger, also 1750€

--------------------

auch diese Aussage ist falsch, es gilt 1800 € bei einem Alleinstehenden
dies gilt für Frankfurt, und auch für die übrigen OLG's
beutelmulle
11.10.2015, 20:36
Ich war nicht ganz ehrlich, daher möchte ich hier nichts machen und keine schlafende Hunde wecken. Ich hatte die Wohnung überwiegend zum Selbstkostenpreis vermietet oder besser gesagt verliehen, damit jedoch keine Gewinne erzielt. Eher im Gegenteil hatte ich durch unerwartete Instandsetzungskosten, Ausfall der Zentralheizung und Erneuerung der Fassade u.s.w. Ausgaben, die ich jedoch nicht nachweisen kann, da teilweise durch Eigenleistung der Eigentümergemeinschaft durchgeführt wurde und es keine richtige Hausverwaltung gibt. Die Wohnung ist 64m² groß + Terrasse, Schuppen und Carport jedoch ohne Keller und war bereits bezahlt als die Forderung kam.

Fridolin, vielen Dank für die zahlreichen hilfreichen Tipps! Ich habe mir den "Excelrechner" von deinem Link heruntergeladen. Der ist wirklich gut. Ich werde es bei der weiteren Planung/ Lebensgestaltung berücksichtigen.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen