Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Elternunterhalt für den Vater der kein Unterhalt gezahlt hat

Thema: Elternunterhalt für den Vater der kein Unterhalt gezahlt hat

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Fallada
29.07.2015, 21:18
Hallo Fridolin,

meine Eltern ließen sich scheiden, als ich 3 Jahre alt war.
Mein Vater hat so gut wie NICHTS bezahlt, ich bin bei meiner Mutter aufgewachsen und im Internat, was ausschließlich von meiner Mutter bezahlt wurde.
Wie sieht die Sachlage da nun eigentlich aus, muss ich dann überhaupt für meinen Vater zahlen? Seit einigen Jahren haben wir regelmäßigen Kontakt, er tut mir leid, weil er im Grunde ein einsamer Mensch ist.
Das ist es aber auch, deswegen dachte ich auch, dass überhaupt kein Grund bestehen könnte, das mein Mann für meinen Vater aufkommen muss.

Ich hoffe halt immer noch auf eine Heiratsmöglichkeit.
Der Standesbeamte hat uns heute erzählt, das wir nicht die Ersten sind die Ihre Hochzeit kippen mussten.

Habe ich vielleicht doch noch eine Chance?

Fallada
fridolin
30.07.2015, 14:38
Mein Vater hat so gut wie NICHTS bezahlt...
----

Warum nicht?
Konnte er nicht, weil er kein Einkommen hatte?
Konnte er nicht, weil er krank war?
Wurde er jemals von der Mutter oder dem Jugendamt aufgefordert zu zahlen?
Wurde er auf Unterhalt verklagt?
Gibt es einen unterhaltsrechtlichen Titel?
fridolin
30.07.2015, 14:41
Wie sieht die Sachlage da nun eigentlich aus, muss ich dann überhaupt für meinen Vater zahlen? Seit einigen Jahren haben wir regelmäßigen Kontakt, er tut mir leid, weil er im Grunde ein einsamer Mensch ist.
---
So wie es sich mir dar stellt, besteht m.E. keine unbillige Härte, wenn sie denn jemals bestanden haben sollte - siehe vorherige Antwort - dürfte sie geheilt sein, da man davon ausgehen muss, dass alleine schon wegen des regelmäßigen Kontakts in den letzten Jahren eine Versöhnung statt gefunden hat.
fridolin
30.07.2015, 14:42
Das ist es aber auch, deswegen dachte ich auch, dass überhaupt kein Grund bestehen könnte, das mein Mann für meinen Vater aufkommen muss.
---
Dazu habe ich mich bereits ausführlich geäußert.
fridolin
30.07.2015, 14:48
Ich wiederhole das noch einmal. Du hast geschrieben, dass ein EU von 500 EUR ausgerechnet hast.

---- Ich habe geschrieben ---

500 EUR erscheint mir sehr hoch.
Kann es sein dass du dich verrechnet hast?

Auf 500 EUR kommt man wenn man annimmt, dass das uhp Kind ein bereinigtes Einkommen von 1800 EUR und der Ehegatte ein bereinigtes Einkommen von ca. 5500 EUR haben.

Das würde einem Bruttoeinkommen von ca.
UHP 3500 EUR
Ehemann ca. 10000 EUR
entsprechen.

Bei diesen Einkommensverhältnissen spart man an Steuern durch das Ehegattensplitting mindestens 2400 EUR/ Jahr, so dass nur noch ein EU von ca. 300 EUR übrig bliebe.
----
Ob man deshalb nicht heiraten sollte?

Aber das muss jeder selbst entscheiden. Heutzutage kann man auch ohne Trauschein zusammen leben. Es gibt nicht mehr die gesellschaftlichen Tabus, die mal vor 100 Jahren bestanden.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen