Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Taxikosten für Behinderte abzugsfähig?

Thema: Taxikosten für Behinderte abzugsfähig?

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

DerHerm
07.04.2015, 13:29
Hallo zusammen,

in welchem Rahmen kann ich als Schwerbehinderter (100%, Kennzeichen G), Taxikosten als abzugsfähig Geltend machen?
Es geht um 1-2 Fahrten pro Woche zum Arbeitsplatz (ansonsten Telearbeit) und Fahrten zu Ärzten, etc. Reichen dazu Beispielsbelege, oder muss man alle Belege vorweisen können?
Hat jemand bereits Erfahrung in der Geltendmachung von Arbeitszimmern/Arbetismitteln im Rahmen von Telearbeit?

Vielen Dank :-)
fridolin
08.04.2015, 08:55
Es geht um 1-2 Fahrten pro Woche zum Arbeitsplatz (ansonsten Telearbeit) und Fahrten zu Ärzten, etc. Reichen dazu Beispielsbelege, oder muss man alle Belege vorweisen können?
---

Es wird darauf ankommen, ob der Arbeitsplatz auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht erreichbar ist. Leicht würde ich definieren als zeitlich angemessen, ohne größere Fußwege, usw.

Das Gleiche gilt für die Ärzte.

Für alle Fälle würde ich alle Taxiquittungen sammeln.


------------------
Erfahrung in der Geltendmachung von Arbeitszimmern/Arbetismitteln im Rahmen von Telearbeit?
---
Keine Erfahrung aber berufsbedingte Ausgaben müssen in der Regel anerkannt werden, wenn sie nachgewiesen werden und man keine Pauschalen in Anspruch nimmt.


Wird bereits Elternunterhalt gefordert?
DerHerm
08.04.2015, 13:28
Hallo fridolin,


vielen Dank für die schnelle Antwort!
Arbeitsplatz und Ärzte sind per öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar (Großstadt.
Allerdings ist es für mich sehr mühsam, da ich als Teil meiner Schwerbehinderung auch gehbehindert bin (Kennzeichen "G" im Schwerbehindertenausweis).


Wird bereits Elternunterhalt gefordert?
Ja, ich zahle bereits seit acht Jahren ca. 630,- Euro pro Monat. Bei der ersten Berechnung war ich noch nicht schwerbehindert.

Jetzt habe ich aufgrund der neuen Freibeträge eine Neuberechnung beantragt - bin aber bei vielen Frage dabei sehr verunsichert.
fridolin
08.04.2015, 20:31
Allerdings ist es für mich sehr mühsam..
---
Deshalb habe ich geschrieben "leicht erreichbar".

Wenn es Mühe macht, dann sollten Taxifahrten anerkannt werden. Darauf sollte man bestehen. Wenn das SA diese nicht anerkennen sollte, dann sollte man es auf eine Klage ankommen lassen.

-------------------------

Ja, ich zahle bereits seit acht Jahren ca. 630,- Euro pro Monat.
----
Das ist aber viel. Da vermute ich fast schon einen Berechnungsfehler des SA.

---------------

Für weiter gehende Fragen empfehle ich dieses Forum

http://www.forum-elternunterhalt.de/

Dort gibt es bessere Editiermöglichkeiten, eine gute Suchfunktion, viele sachkundige und engagierte Forumsmitglieder.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen