Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Schweiz - Immobilie in Deutschland

Thema: Schweiz - Immobilie in Deutschland

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Kind_in_der_Schweiz
01.04.2015, 14:44
Hallo, liebe Mitbetroffenen!
Ich hätte gerne die Hotline kostenpflichtig angerufen, ist aber von der Schweiz aus nicht möglich (oder?).
Mein Vater in Deutschland ist 81, dement (hat einen Betreuer), und arm (hat sein durchaus einmal vorhandenes Vermögen lange schon auf den Kopf gehauen ohne Rücksicht auf Verluste - ich habe davon jedenfalls nie etwas gesehen).
Seit 2 Monaten lebt er nun in einem Altersheim, und eine Lücke von gut 1600 EUR/Monat wäre zu schliessen zwischen den Kosten für das Heim und seiner Mini-Rente plus Pflegestufe 0.
Noch habe ich nichts vom Sozialamt bezüglich Elternunterhalt für ihn gehört, aber dieses Damoklesschwert hängt über mir und raubt mir den Schlaf.
Habe letztes Jahr von meiner Mutter (von der mein Vater seit über 30 Jahren geschieden ist) etwas Geld geerbt und will dieses Geld nun in Deutschland in eine Immobilie investieren - als meine Altersvorsorge, sprich erst vermieten, um dann später im Alter selbst dort einzuziehen. Bis dahin soll die Kaltmiete die Kosten für Darlehenszinsen und Tilgung abdecken (es wird kein Gewinn/Überschuss mit der Wohnung erzielt).
Wie die meisten hier, sehe ich nicht ein, für meinen Vater, der mich und meine Mutter nur psychisch fertig gemacht hat, und der, wenn er nicht mein Vater wäre, mir schnurzpiepegal wäre, überhaupt Unterhalt zu zahlen. (Ich klinge sicher hier herzlos, aber Sie kennen meinen Vater nicht!)
Hier meine Fragen: Hat das Sozialamt Zugriff auf mein Einkommen in der Schweiz? Und wenn nicht jetzt, kann es auf mich zugreifen, wenn ich in 10-15 Jahren wieder in Deutschland lebe (Stichwort Verjährung)? Kann das Sozialamt Zugriff auf die Mieteinnahmen meiner Immobilie/Altersvorsorge in Deutschland nehmen, auch wenn die Mieteinnahmen für Zinsen und Tilgung vorgesehen sind? In welcher Weise bin ich überhaupt dem Sozialamt oder ein Kreisverwaltung gegenüber auskunftspflichtig/kann ich Schreiben ignorieren?
Ich werde echt noch wahnsinnig ... ich fühle mich in meiner Lebensplanung rund um meine eigene Altersvorsorge so eingeschränkt ... und das für jemanden, dem ich die letzten 10 Jahre ständig finanziell aus der Patsche helfen musste. Danke fürs Gehör und Ihre Antworten!
Mathilde
01.04.2015, 19:43
Hallo Kind in der Schweiz,

M empfiehlt einmal in der Suchmaschine des www.forum-elternunterhalt.de zu recherchieren. Dort gibt es einige Aussagen zum Thema "Unterhaltspflichtiges Kind im Ausland". Es soll sehr schwierig sein, für deutsche Behörden in anderen Ländern
erfolgreich Unterhalt einzutreiebn.

Ob die Nummer aus der Schweiz funktioniert, kann M nicht sagen. Aber M musste sie
sogar in Deutschland bei ihrem Telefon-Anbieter erst freischalten lassen. Man kan in der Kanzlei aber auch einen Telefontermin ausmachen und bekommt eine entsprechende Rechnung.

Weiterhin gibt es eine auf Elternunterhalt spezialisierte Kanzlei in Bielefeld, die auch Beratungen per e-Mail anbietet. Man schildert sein Problem, bekommt eine Art "Kostenvoranschlag" und bei deiner Zustimmung würdest du eine schriftliche Beratung bekommen. Angaben hierzu findest du in der Broschüre "Eltern im Pflegeheim".
Kind_in_der_Schweiz
01.04.2015, 22:57
Danke, Mathilde. Werde ich alles nachlesen. Wer ansonsten in einer ähnlichen Situation ist wie ich (in der Schweiz lebend) und der Erfahrung hat - wäre toll, wenn er/sie seine/ihre Erfahrungen mit mir teilen könnte. LG
fridolin
02.04.2015, 00:20
Diesen Beitrag solltest Du unbedingt mal lesen.

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Unterstuetzungspflicht-kennt-keine-Grenzen/story/10832368?track
Kind_in_der_Schweiz
02.04.2015, 14:02
Danke Fridolin. Genau aus dem Grund bin ich in diesem Forum gelandet. Freue mich über jeden Beitrag!

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen