Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Als Schwerbehinderter früher in Rente vs. Elternunterhalt

Thema: Als Schwerbehinderter früher in Rente vs. Elternunterhalt

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Neguro
18.03.2015, 08:22
Ein freundliches Hallo an Alle,

ich selbst bin 58 Jahre alt und kann mit 60 + 11 Monaten in die vorzeitige Rente gehen. Kann mir das bezüglich des Elternunterhaltes vom Sozialamt verwehrt werden und ich gezwungen werden, bis 65 + 11 Monaten zu Arbeiten ?
Der Vorzeitige Rentengang reduziert mein monatliches Einkommen erheblich und somit auch die Höhe meiner Zahlungen an Elternunterhalt.

Lieben Dank für die Antworten
Gruß Rolf
marhin
18.03.2015, 09:12
verwehrt werden kann seitens des Sozialamts nicht, aber es wird bestimmt Diskussionen geben

ist die Planung des Ausstiegs bereits vor der Rechtswahrungsanzeige mit dem AG besprochen bzw. schriftlich festgehalten worden?

aus welchem Grund wird ein vorzeitiger Ausstieg angestrebt?
gesundheitliche Gründe?
Neguro
18.03.2015, 09:46
... vielen Dank für die Antwort.
JA-ich möchte aus gesundheitlichen Gründen(Schwerbehinderung)frühzeitig in Rente gehen.

Gruß Rolf
marhin
18.03.2015, 10:15
wenn aus gesundheitlichen ein vorzeitiger Ausstieg geplant ist, dann sollte er entsprechend nachgewiesen werden, eventuell unterstützend durch entsprechende Vereinbarung mit AG

erspart Diskussionen
fridolin
18.03.2015, 13:23
mir das bezüglich des Elternunterhaltes vom Sozialamt verwehrt werden und ich gezwungen werden, bis 65 + 11 Monaten zu Arbeiten ?
-----
Wird bereits EU gezahlt?
Liegt bereits eine RWA vor?

Verwehrt werden kann das sowieso nicht. Die einzige Möglichkeit wäre, ein fiktives Einkommen anzurechnen. Das würde aber nur was bringen, wenn eine hohe Rente zu erwarten ist, der Ehegatte ein hohes Einkommen hat, bzw. verwertbares Vermögen vorhanden ist.

Wenn gesundheitliche Gründe nachgewiesen werden, guckt das SA sowieso in die Röhre. Schwerbehinderung dürfte bereits ein Indiz sein, dass gesundheitliche Gründe vorliegen.

Welcher Grad Schwerbehinderung besteht denn?
Neguro
18.03.2015, 15:22
Hallo - es besteht ein GDB von 60. EU wird noch nicht gezahlt - steht aber, so wie ich es befürchte kurz davor (Vermögen meiner Mutter geht zur Neige).
Gruß Rolf
fridolin
18.03.2015, 17:13
EU wird noch nicht gezahlt - steht aber, so wie ich es befürchte kurz davor
----
Wenn ein UHP noch keine Kenntnis von seiner bevorstehenden Unterhaltspflicht hat, kann jeder UHP seine Erwerbstätigkeit ungestraft reduzieren.

Wenn er das schon vor hatte, es diesbezüglichen Anträge gestellt hat, Schriftverkehr vor liegt hat usw., ist das seine Lebensplanung und diese ist anzuerkennen.

In vorliegendem Fall sehe ich deshalb keine Möglichkeit für den SHT, den vorzeitigen Rentenbezug des UHP anzugreifen, um so mehr, als man durch die Schwerbehinderung und gesundheitliche Gründe zusätzliche Argumente hat.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen