Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Kinder müssen zahlen?

Thema: Kinder müssen zahlen?

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

nutzer
11.02.2015, 14:17
Hallo,

wenn meine Eltern mal ins Pflegeheim mussen(was ich nicht hoffe), wie wird mein Vermögen herangezogen wenn alle Vermögenswerte und Renten der Eltern bereits berücksichtigt wurden?

ich bin:

80%G schwerbehindert duch Verkehsunfall (unverschuldet) mit 17 Jahren,
abgeschlossene Berufsausbildung und erhalte Erwerbsminderungsrente. Mein Einkommen ist somit nicht anzurechnen weil es unter der Höchstgrenze liegt.

Mein Vermögen dient für mich als Sicherheit im Alter und liegt auf Festgeldkonto mit jährichen Zinseinnahmen.

Frage 1: reicht es wenn ich glaubhaft mache das ich mein Geld als Altersvorsorge anlege damit dieses unangetastet bleibt?

Frage 2: wird im schlimmsten Fall mein Vermögen direkt mit einbezogen um den Heimaufenthalt zu finanzieren, oder gehen die nur an meine Zinseinnahmen?

Vielen Dank


fridolin
11.02.2015, 16:38
wenn meine Eltern mal ins Pflegeheim müssen(was ich nicht hoffe), wie wird mein Vermögen herangezogen wenn alle Vermögenswerte und Renten der Eltern bereits berücksichtigt wurden?
----

Solange die Eltern noch Vermögen oberhalb von 3200 EUR haben, sind sie nicht bedürftig, und ein Kind ist nicht unterhaltspflichtig
fridolin
11.02.2015, 16:41
Mein Einkommen ist somit nicht anzurechnen weil es unter der Höchstgrenze liegt.

Mein Vermögen dient für mich als Sicherheit im Alter und liegt auf Festgeldkonto mit jährichen Zinseinnahmen.
----

Wenn es nicht gerade ein Millionenvermögen ist, denke ich, dass kein Unterhalt aus Vermögen gefordert werden könnte.

Um etwas genaueres zu sagen:
Wie alt?
Wie hoch ist die Erwerbsminderungsrente?
Um welches Vermögen geht es?
fridolin
11.02.2015, 16:43
Frage 1: reicht es wenn ich glaubhaft mache das ich mein Geld als Altersvorsorge anlege damit dieses unangetastet bleibt?
----
In der Regel ja. Wenn das Geld auf einem Festgeldkonto liegt, dürfte das glaubhaft genug sein.
fridolin
11.02.2015, 16:45
Frage 2: wird im schlimmsten Fall mein Vermögen direkt mit einbezogen um den Heimaufenthalt zu finanzieren, oder gehen die nur an meine Zinseinnahmen?
----
Wenn die Zinsen auf dem Vermögenskonto verbleiben und nicht abgehoben und für den eigenen Unterhalt verwendet werden, sind sie nicht einmal als Einkommen zu bewerten, sondern als Vermögen.
nutzer
12.02.2015, 12:12
Danke für die umfangreiche Antwort. Folgenden Satz habe ich dazu noch gefunden:

"Übersteigt Ihr tatsächliches Altersvorsorgevermögen den Freibetrag, wird der darüber hinausgehende Teil für den Elternunterhalt herangezogen."

Das heißt also das meine bei dem von mir beschriebenen Fall meine Rücklage fürs Alter trotzdem herangezogen werden kann?

marhin
12.02.2015, 13:03
"Übersteigt Ihr tatsächliches Altersvorsorgevermögen den Freibetrag, wird der darüber hinausgehende Teil für den Elternunterhalt herangezogen."

------------------

kannst du mir mal die Quelle dieser Aussage nennen?
nutzer
12.02.2015, 14:07
http://www.finanztip.de/elternunterhalt-schonvermoegen/
marhin
12.02.2015, 14:23
der maximale theoretische Wert von Schonvermögen, auf der Basis der max. Sparrate beginnend ab 18. Lebensjahr ist die eine Seite

dagegen zu stellen ist das tatsächsliche Vermögen, für die Altersvorsorge

den max. Wert des Schonvermögens zu erreichen, ist so gut wie ausgeschlossen, weil



darum gibt es auch kein Urteil zur Verwertung von Vermögen vor Altersruhestand

---------------------------------------

davon mal abgesehen hat die Rechtsprechung weiteres Vermögen als schützenswert angesehen

----------------------------------------------

zu gut Deutsch, Vermögensverwertung vor Erreichen des regulären Altersruhestand halte ich für so gut wie ausgeschlossen
nutzer
12.02.2015, 16:12
ok danke...

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen