Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Nachweis bei Zahlung durch Lastschrift

Thema: Nachweis bei Zahlung durch Lastschrift

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

DerWilli
04.02.2015, 13:48
Guten Tag ins Forum,

wenn man zur Auskunftserteilung keine Kontoauszüge beifügen will, wie kann man dann Verpfichtungen, die per Sepa-Lastschrift vom Empfänger eingezogen werden, belegen? z.b. Kreditraten, Versicherungen...

Ein viele Jahre alter Vertrag beweist ja nicht, dass aktuell immer noch entsprechende Zahlungsströme stattfinden.

Ginge die Kopie eines Kontoauszuges, bei dem andere Buchungen und der Kontostand unkenntlich gemacht wurden?
Vielleicht hat noch jemand eine Idee?
marhin
04.02.2015, 14:13
kein Auskunftspflichtiger hat irgendwelche Nachweise in Form von Kontoauszügen beizubringen, er ist doch kein Sozialhilfeempfänger!

es genügt eine einfache Umsatzabfrage des jeweiligen Vorgangs


um es ganz klar und eindeutig auszudrücken:

> eine Auskunft ist eine systematische Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben
Formulare des Sozialamts sollten nie benutzt werden, Vorsicht Falle!

die Vorlage von Belegen, welcher Art auch immer, sind keine Auskunft
das Sozialamt hat genau zu spezifizieren, was sie in diesen Zusammenhang wollen
dieses wird Beleganspruch genannt, aber auch dieser Anspruch hat seine Grenzen

Fragen eine Sozialamts, welcher Art auch immer, müssen nicht beantwortet werden
dies ist ein rechtswidriger Ausforschungsbeweis
Astra
04.02.2015, 19:05
Mein Homebanking gestattet es einzelne Vorgänge anzusehen und auch einzeln zu drucken. Ich würde an Ihrer Stelle mal nachhaken ob dies bei Ihnen nicht auch möglich ist...
fridolin
07.02.2015, 13:54
Ein viele Jahre alter Vertrag beweist ja nicht, dass aktuell immer noch entsprechende Zahlungsströme stattfinden.
------

Wenn eine entsprechende Auskunft gegeben wird, dass solche Zahlungsströme immer noch statt finden, dann ist das erst einmal als wahr anzunehmen, selbst wenn ein viele Jahre alter Vertrag vor liegt, auf diesem Vertrag aber kein Vertragsende zu ersehen ist.

Wenn der SHT einen begründeten Verdacht hat, wird er klagen müssen. Dann müsste er aber auch den Beweis erbringen. Entsprechende Kontoauszüge könnte man dann auch einem Gericht vorlegen.
fridolin
07.02.2015, 13:58
Ginge die Kopie eines Kontoauszuges, bei dem andere Buchungen und der Kontostand unkenntlich gemacht wurden?
-----
Andere Buchungen schwärzen auf jeden Fall. Das ginge einem SHT nichts an.

Kontostand schwärzen m.E. nicht, denn darüber wird ja Auskunft gegeben. Man könnte sich aber auch eine Bescheinigung der Bank über den Kontostand zu einem bestimmten Stichtag besorgen, nur das kostet wahrscheinlich extra.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen