Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Gemeinsam sind wir stärker

Thema: Gemeinsam sind wir stärker

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Co0304
02.12.2014, 16:56

Es gibt in diesem Forum so viele Betroffene mit vielen Fragen / Unsicherheiten / Wut und Frustration. Einige haben sich im Laufe der Zeit ein tief gehendes Wissen angeeignet, das weit über das vereinzelter Anwälte hinausgeht und geben dieses Wissen gerne an die Betroffenen weiter – vielen Dank dafür vor allem an „marhin“.
Die im Themenblock „Blockierte Zukunft“ geschilderten Lebensumstände der Betroffenen sprechen Bände und jede/r von uns kann einen weiteren Teil der Geschichte erzählen, wie unverhofft er /sie unterhaltspflichtig wurde, welchen Einschnitt das in sein/ihr Leben und das seiner /ihrer Familienmitglieder gebracht hat, wie nervenaufreibend es ist, monatelang nicht zu wissen, ob und in welcher Höhe man Unterhalt zahlen muss und bis zum Lebensende des Unterhaltsbedürftigen in der finanziellen und persönlichen Entscheidungsfreiheit beschnitten zu sein. Allein die Tatsache, dass es in Deutschland keine einheitlichen Vorschriften gibt, wie der Unterhaltsanspruch genau berechnet wird und jedes Sozialamt und jedes Gericht anders entscheiden kann, ist ein Unding. Zumindest hier sollte die Politik Maßnahmen ergreifen, damit einheitliche Regeln, einheitliche Sätze landauf landab gelten.
Gibt es denn Aktivitäten, bei denen man sich gemeinsam stark machen kann? Werden Leserbriefe an Redaktionen oder an Politiker geschrieben, denen man sich anschließen kann? Es macht doch sicher Sinn, wenn viele bereits Betroffene nicht nur für sich kämpfen, sondern versuchen, gemeinsam an die Öffentlichkeit zu gehen. Dieses Thema wird immer mehr Menschen treffen! Dass in Österreich der Elternunterhalt vor wenigen Wochen abgeschafft wurde, zeigt doch, dass sich etwas bewegen lässt.

Ich habe zufällig von einer Petition „Kinder dürfen nicht für ihre Eltern haften, schon gar nicht Schwiegerkinder“ der Avaaz Petitions-Seite erfahren. Unter folgendem Link kann man diese Petition unterstützen:
http://www.avaaz.org/de/petition/Kinder_duerfen_nicht_fuer_ihre_Eltern_haften/?trbeLib

Gibt es noch mehr solcher Aktivitäten, an denen man sich beteiligen kann?
marhin
03.12.2014, 09:05
Allein die Tatsache, dass es in Deutschland keine einheitlichen Vorschriften gibt, wie der Unterhaltsanspruch genau berechnet wird und jedes Sozialamt und jedes Gericht anders entscheiden kann, ist ein Unding. Zumindest hier sollte die Politik Maßnahmen ergreifen, damit einheitliche Regeln, einheitliche Sätze landauf landab gelten.

-----------------------------------

der Kindesunterhalt beruht auf den gleichen Paragrafen, Eltern müssen für ihre Kinder einstehen
Kinder müssen für ihre Eltern einstehen, = Elternunterhalt

----------------------------------

allgemeines Unterhaltsrecht ist die Basis, auch beim Sozialhilferegress durch Sozialämter
marhin
03.12.2014, 09:18
es gab in der Vergangenheit bereits Petitionen zum Thema Elternunterhalt, eingereicht beim Deutschen Bundestag, sind alle im Sande verlaufen, zu gut Deutsch, sie wurden von der Politik abgeschmettert

und meiner Meinung nach, wird die Politik auch nichts ändern wollen, ist doch viel bequemer, es der Rechtsprechung zu überlassen

----------------------------------

es gab mal so etwas wie "Schutzgemeinschaft Elternunterhalt", gibts nicht mehr

--------------------------------------------

aus meiner Sicht, auch nicht besonders förderlich, da unterhaltspflichtige Kinder in der Regel nichts mehr mir mit Elternunterhalt zu tun haben wollen, wenn feststeht, was sie zahlen haben, Dauerauftrag fertig

und irgendwann hat sich das Thema sowieso erledigt

-----------------------------------------------

und die Amwaltschaft hat in der Regel kein Interesse den Elternunterhalt zu kippen, beschert es ihnen doch immer mehr Einnahmen und sichert ihre Existenz

-----------------------------------------------

was bleibt, als Unterhaltspflichtiger einen Anwalt zu finden, der mit seinem Mandanten die Grundlagen des Sozialhilferegress - Bedürftigkeit - angreift

sehe ich mir jedoch die Veröffentlichungen von Anwälten an, egal ob im Internet oder sog. Ratgeber, dann ist für mich erkennbar, da tut sich nicht viel, um nicht zu sagen, Tendenz gegen null
marhin
03.12.2014, 09:42
Ich habe zufällig von einer Petition „Kinder dürfen nicht für ihre Eltern haften, schon gar nicht Schwiegerkinder“ der Avaaz Petitions-Seite erfahren. Unter folgendem Link kann man diese Petition unterstützen:
http://www.avaaz.org/de/petition/Kinder_duerfen_nicht_fuer_ihre_Eltern_haften/?trbeLib

-------------------------

auch diese Petition wurde beim Deutschen Bundestag eingereicht, Antwort steht noch aus

siehe auch dazu "Forum Elternunterhalt" von Marianne Fuhrmann

http://www.forum-elternunterhalt.de/euforum/index.php?page=Portal

------------------------------

dort findest Du ausgiebige Diskussionen zum Thema

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen