Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Frage ab wann man als "Familie" gilt

Thema: Frage ab wann man als "Familie" gilt

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

perelin
12.11.2014, 06:10
Hallo - nachdem ich gestern erfahren habe, dass bei meinem Vater (72) Geschäft+Wohnung abgebrannt sind und er nun quasi vor dem Nichts steht (er hat keinerlei VErsicherungen und arbeitet als Selbstständiger...), mache ich mir große Sorgen um das, was jetzt auf uns zukommt.
Vor allem habe ich eine ganz grundsätzliche Frage: Voraussetzung für den Familienselbstbehalt ist es, verheiratet zu sein, sehe ich das richtig?

Folgendes: ich lebe mit meinem Freund und unserer Tochter (10 J) zusammen, wir beide sind nicht verheiratet. Mein Freund studiert noch, ich selbst arbeite seit letztem Jahr auf einer 75% Stelle; ich bin also der "Alleinverdiener" bei uns. Mein Einkommen reicht für uns drei ganz OK. Fällt bei der Berechnung irgendwie in´s Gewicht, dass ich mit meinem Freund zusammenlebe und ihn mitversorge (er erhält nach dem 2. Studienwechsel kein BaFög mehr und von Elternseite nur den Anteil der Miete)? Gesetzlich verpflichtet bin ich ja im Grund nicht, aber da er als Student kaum Möglichkeiten hat, finanzielle unterstützung zu beantragen, bleibt uns ja nichts anderes übrig)? Muß ich also nur von mir allein als Lediger ausgehen und dann noch den Kinderunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle abziehen?

Nach einem ersten Durchrechnen komme ich zum Ergebnis, dass wohl ca 170 Euro im Monat gefordert werden könnten. Zweite Frage: sollte ich also Unterhaltspflichtig sein, müßte die Berehcnungsgrundlage doch immer die gleiche bleiben - also würde es sich für mich die nächsten (10,20,30) Jahre auch nicht lohnen, mehr zu arbeiten, da ich ja "eh" nicht mehr verdienen würde?

:/ Leide grad etwas unter Panickattacken, zumal wir eben erst dabei sind, uns beruflich zu "ordnen", zum ersten Mal finanziell ganz OK dastehen und eigentlich noch ganz am anfang der (finanziellen) Lebensplanung stehen... Dazu kommt, dass ich mein Leben lang eigentlich kaum Kontakt mit meinem Vater hatte und er nun durch Selbstverschulden vor einem riesigen Schuldenberg und ohne Altersvorsorge, Krankenversicherung etc da steht ...
marhin
15.11.2014, 01:14
wenn der alte Herr pleite sein sollte, ausschließlich sein Problem

existieren Schulden, sein Problem

nicht genügend Geld zum Leben, sein Problem,
u. U. kann er Grundsicherung beantragen, dafür müssen unterhaltspflichtige Kinder nicht aufkommen, sofern ihr Einkommen unter 100.000 € liegt

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen