Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Müssen wir Beerdigungskosten übernehmen?

Thema: Müssen wir Beerdigungskosten übernehmen?

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

PatK73
02.11.2014, 11:08
Liebes Forum,

ich hoffe sehr auf Hilfe für folgenden Sachverhalt:

Mein Bruder und ich wurden in der Schweiz geboren. Mit knapp 2 Jahren wurden wir von dem Bruder meiner Mutter bei meiner Patentante in Deutschland vor die Tür gesetzt, von meiner Mutter knapp 1 Jahr keine Spur. Sie kam dann auch nach Deutsxhland und holte uns zu sich. Dort wurden wir ein knappes Jahr später vom Jugendamt wegen Vernachlässigung wieder zu meiner Tante gebracht. Pflegegekd wurde vom Jugendamt bezahlt. Mit 12 kamen wir wieder zur Mutter. Es folgten mehere Zwangsräumungen, wieder Aufenthalte bei Tante, und schließlich ein Obdachlosenasyl. Meine Mutter war Alkoholikering, es gab meist nichts zu essen oder Strom. Mit 17 bin ich zum Sozialamt, dort wurde mir eine eigene Wohnung und die Möglichkeit mein Abi zu machen bewilligt. Mein Bruder hat bereits 2 Jahre früher den Absprung geschafft.

Zwischendurch gab es nochmals kurze kontaktphasen, da ich aber selber Mutter geworden bin ich habe diesen Kontakt seit nun mehr 15 Jahren komplett abgebrochen und mir eun gutes Leben auf bauen können.

Meine Mutter hat meist von Sozialhilfe gelebt, wie auch jetzt zu Ihrem Sterbezeitpunkt. Sie lebte zusammen mit ihrem Lebenspartner von Arbeitslosengeld 2. Beide gehen/gingen schwarz arbeiten haben, besitzen ein Peugeot Cabrio und haben sich einschönes Leben gemacht. Nun zieht sich der Lebensgefährte für die Berrdigungskosten aus der Affäre, er hat ja nichts. Weiterhin hat er sich geweigert uns Kontoauszüge etc. auszuhändigen. Sagt aber selber, er kann nichts unternhemen, da sie nicht verheiratetbwaren. Nun meine Fragen:

- In wie weit können mein Bruder und ich für die Beerdigungskosten belangt werden
- meine Mutter lag 7 Wochen im Krankenhaus, was passiert mit dem Geld, dass nicht gebraucht wurde
- Kann ich auf Herausgabe der Unterlagen bestehen, unsere Sorge ist, dass der Lebensgefährte das restliche Geld unterschlägt obwohl es für die Beerdigung genutzt werden könnte
- In wie weit verpflichte ich mich für die Beerdigungskosten aufzukkomen, wenn ich mich jetzt um die Formalitäten kümmer bzw kann ich dann gegenüber dem Sozialamt weiterhin angeben, dass kein Kontakt bestand und ich mich moralich nicht verpflichtet fühle dür die Kosten aufzukommen

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Gruß, PatK
marhin
02.11.2014, 19:57
In wie weit können mein Bruder und ich für die Beerdigungskosten belangt werden


-------------------------------------

die Frage ist ganz einfach zu beantworten, die Erben haften für die Nachlassverbindlichkeiten, dazu gehören auch die Bestattungskosten

BGB

§ 1967
Erbenhaftung, Nachlassverbindlichkeiten

(1) Der Erbe haftet für die Nachlassverbindlichkeiten.

(2) Zu den Nachlassverbindlichkeiten gehören außer den vom Erblasser herrührenden Schulden die den Erben als solchen treffenden Verbindlichkeiten, insbesondere die Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen.

i. Verbindung mit

§ 1968
Beerdigungskosten

Der Erbe trägt die Kosten der Beerdigung des Erblassers.



PatK73
03.11.2014, 06:54
Beerdigungskosten
Hallo Marhin,

vielen Dank für die Antwort und Entschuldigung für die Rechtschreibfehler in meinem ersten Beitrag, bin etwas durcheinander.

Wir werden das Erbe sicherlich ausschlagen. Ich weiß auch, dass wir laut Rangfolge des Bestattungsgesetzes für die Bestattung aufkommen müssten. Aber gilt dies auch bei oben genannten Sachverhalt sprich nachweislicher Fürsorge- und Pflichtverletzung?

Danke und Gruß

PatK
marhin
03.11.2014, 08:06
Ich gehe mal davon aus, die Mutter ist bereits beerdigt worden

wer hat die Bestattung in Auftrag gegeben?

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen