Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Geldschenkung vom Unterhaltpflichtigen an Tochter

Thema: Geldschenkung vom Unterhaltpflichtigen an Tochter

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Pepene
25.10.2014, 13:30
Hallo hier vom anderen Thema:

Etwa 1995 wurde mit dem Kindergeld der Tochter eine Lebensversicherung mit Dynamisierung(auf dem Namen der nun wahrscheinnlich Unterhaltpflichtigen) abgeschlossen, deren Ausschüttung für die Tochter bestimmt war. Nach 12 Jahren kam es zur Ausschüttung von 29000 € auf das gemeinsame Girokonto der Unterhaltspflichtigen und ihres Ehepartners .Die Hälfte wurde an die Tochter überwiesen und die andere auf ein Depot angelegt.Das Depot lief auf den Ehepartnern war aber für die Tochter bestimmt. 6 Jahren später lief die Anlage aus und das Geld wurde auch der Tochter überwiesen. Ein Jahr später bekam die Mutter der Unterhaltspflichtigen die Diagnose Alzheimer und nun, wieder ein Jahr später befindet sich diese im Pflegeheim da die Krankheit rasant zunahm.
Nun die Frage: Könnte das Sozialamt sich an diese Geldsumme die für die Tochter erspart wurde stören? Die Summen wurden geschenkt bevor man überhaupt etwas von der Diagnose wusste.

Vielen Dank
marhin
25.10.2014, 15:17
die Antwort ist ganz einfach, jeder Unterhaltspflichtige kann mit seinem Vermögen machen was er will

keine Rechenschaft gegenüber dem Sozialamt schuldig
Pepene
25.10.2014, 17:30
Und würde die Tatsache dass der Unterhaltspflichtige der Tochter eine Rentenversicherung und eine BUZ bezahlen berücksichtigt werden wenn vom Sozialamt eine Selbstauskunft verlangt werden sollte?
marhin
25.10.2014, 17:34
Und würde die Tatsache dass der Unterhaltspflichtige der Tochter eine Rentenversicherung und eine BUZ bezahlen berücksichtigt werden wenn vom Sozialamt eine Selbstauskunft verlangt werden sollte?



welchen Grund gibt es dafür?
Pepene
25.10.2014, 23:36
Welcher Grund für die Bezahlung der Versicherungen? Diese wurden schon vor längerer Zeit abgeschlossen um der Tochter die damals noch Studentin war weiter helfen zu können.

Oder Grund für die Selbstauskunft? Um die Höhe der Unterhaltszahlung zu Rechnen.
marhin
26.10.2014, 00:06
Diese wurden schon vor längerer Zeit abgeschlossen um der Tochter die damals noch Studentin war weiter helfen zu können.

es gilt nur die gesetzliche Unterhaltspflicht gegenüber den eigenen Kindern, jedoch keine "Geschenke", in welcher Form auch immer


ist die Studentin noch Student, oder verdient bereits eigene Kohle?
Pepene
26.10.2014, 00:20
Sie verdient schon.
Also man braucht diese Summen gar nicht bei einer Berechnung erwähnen, wie ich verstehe.
marhin
26.10.2014, 00:32
Also man braucht diese Summen gar nicht bei einer Berechnung erwähnen, wie ich verstehe.


da kann ich nicht widersprechen, sorry

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen