Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Berufsbedingte Aufwendungen - Kfz

Thema: Berufsbedingte Aufwendungen - Kfz

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Nikolina
15.10.2014, 23:27
Hallo Forum

Die tatsächlichen Aufwendungen für Fahrtstrecke zur Arbeit sind höher als 5% des Nettoeinkommens, daher wurden die tatsächlichen Aufwendungen angerechnet. Es heisst, dass darin Anschaffungs- und Reparaturkosten bereits berücksichtigt sind. Heisst das damit auch, dass der noch bestehende Kreditvertrag für das Auto nicht abgesetzt werden kann?

Meine 2 Fragen

1) Wie sich der Betrag x zusammensetzt, den das Sozialamt als monatliche Fahrtkosten errechnet hat, ist in deren Berechnung nicht aufgeführt, kann ich also nicht einmal kontrollieren. Wie ich es drehe und wende komme ich nicht auf den Betrag. Müsste die Berechnung sein: Anzahl km (hin + zurück) x 0.30 € x durchschnittliche Arbeitstage im Monat?

2) Und ist mit den 0.30 € dann tatsächlich auch der bestehende Kredit abgegolten?

Danke
Nikolina
Nikolina
15.10.2014, 23:40
... ich sehe gerade dass meine Fragen in einem kürzlich veröffentlichen Beitrag beantwortet wurden ... da war ich etwas zu schnell, sorry!

Berufsbedingte Aufwendungen
10.2.1
Notwendige berufsbedingte Aufwendungen von Gewicht mindern das Einkommen, soweit sie konkret dargelegt werden. Werden fiktiv Erwerbseinkünfte zugerechnet, kann für beruflichen Aufwand pauschal ein Abzug von 5 % des Nettoeinkommens vorgenommen werden.
10.2.2
Für Fahrten von der Wohnung zum Arbeitsplatz sind - jedenfalls in engen wirtschaftlichen Verhältnissen - in der Regel nur die Kosten öffentlicher Verkehrsmittel absetzbar. Ist die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel unzumutbar, sind die Kosten der PKW-Nutzung in der Regel mit 0,30 € je Kilometer (Formel: Entfernungskilometer x 2 x 0,30 € x 220 Arbeitstage : 12 Monate) abzugsfähig. Wenn die einfache Entfernung über 30 Kilometer hinausgeht, wird empfohlen, die weiteren Kilometer wegen der eintretenden Kostenersparnis nur mit den Betriebskosten von 0,20 €/km anzusetzen. Neben den Fahrtkosten sind regelmäßig keine weiteren Kosten (etwa für Kredite oder Reparaturen) abzugsfähig.

Danke für diese Informationen
Nikolina
Nikolina
19.10.2014, 15:05
Hallo Marhin

Hab jetzt doch noch eine Frage zu den Fahrtkosten - und zwar zu dem Punkt "Wenn die einfache Entfernung über 30 Kilometer hinausgeht, wird empfohlen, die weiteren Kilometer wegen der eintretenden Kostenersparnis nur mit den Betriebskosten von 0,20 €/km anzusetzen."

Angenommen einfache Fahrt ist 50 km, damit 100 km hin und zurück. Werden dann nur 30 km mit 0,30 € angesetzt und 70 km mit 0,20 € oder pro Entfernung, also 60 km mit 0,30 € und 40 km mit 0,20 €?

Danke
Nikolina
marhin
19.10.2014, 17:34
welches ist denn das zuständige OLG?
Nikolina
19.10.2014, 17:44
welches ist denn das zuständige OLG?

Karlsruhe
marhin
19.10.2014, 19:20
2 x einfache Fahrt a 30 Km = 60 km a 0,30 €
40 km a 0,20 €

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen