Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Unterhaltspflichtig?

Thema: Unterhaltspflichtig?

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

Maximilian
29.09.2014, 15:45
Meine Mutter ist im Pflegeheim, hat 2 kleine Renten, die aber nicht reichen. Das Sozialamt ist eingesprungen und will Regress von mir und meinen beiden Geschwistern.

Ich bin 60 Jahre und seit Jahren nicht berufstätig, meine Ehefrau dto. Wir leben von den Ersparnissen und
warten auf die Rente. Ich werde mit 63 Jahren 1.100 Euro Rente erhalten und meine Ehefrau 1.000 Euro.
Wir haben ein 19-jähriges Kind, dass derzeit seine Ausbildung absolviert und danach studieren will.
Derzeit haben wir auf einem Gemeinschaftskonto von mir und meiner Ehefrau ca. 50.000 Euro Guthaben
und Ende des Jahres bekomme ich eine betriebliche Altersversorgung in Form einer Lebensversicherung in Höhe von ca. Euro 40.000.

Wir wohnen im abbezahlten EFH, welches auf meinen Namen läuft und 278 qm Wohnfläche hat.
Die brauchen wir natürlich nicht mehr; vor über 20 Jahren als wir das Haus gebaut haben sah das
noch anders aus. Wir haben schon überlegt, das Haus zu verkaufen und ein etwas kleineres Haus
zu erwerben. Ist aber schlecht verkäuflich und wenn, dann nur für ca. 1/3 des damaligen Erstehungswertes. Da wäre der Verkauf ein schlechtes Geschäft.

Wie wird der Mietwert des Hauses berechnet und ist die hohe qm-Zahl ein Problem?

Bin ich bei diesen Zahlen zum Unterhalt verpflichtet?
marhin
29.09.2014, 17:52
Ich bin 60 Jahre und seit Jahren nicht berufstätig, meine Ehefrau dto. Wir leben von den Ersparnissen warten auf die Rente


da es sich hier um eine Umschichtung von Vermögen handelt, und nicht um Einkommen, bedeutet dies folgendes, kein Elternunterhalt!!!!!

____________________________________________________________________

Ich werde mit 63 Jahren 1.100 Euro Rente erhalten und meine Ehefrau 1.000 Euro.
Wir haben ein 19-jähriges Kind, dass derzeit seine Ausbildung absolviert und danach studieren will.

auch hier die Folge, kein Elternunterhalt!!!!!

da der Selbstbehalt heute bereits 2880 € beträgt,
und für den studierenden Sohn ein Freibetrag von mid. 670 € als Unterhalt abgezogen werden kann

______________________________________________________________________


Derzeit haben wir auf einem Gemeinschaftskonto von mir und meiner Ehefrau ca. 50.000 Euro Guthaben
und Ende des Jahres bekomme ich eine betriebliche Altersversorgung in Form einer Lebensversicherung in Höhe von ca. Euro 40.000.


vor dem Erreichen der Regelaltersrente sollte eine eindeutige Zuordnung des Vermögens stattfinden, nicht wir,
> sondern Unterhaltspflichtiger bzw. Schwiegerkind

denn das Vermögen des Schwiegerkinds bleibt immer draussen vor

beim Unterhaltspflichtigen wird das Vermögen zum Teil in eine Rente umgerechnet, auf der Basis der Lebenserwartung

ansonsten sollte ein Teil des Vermögens als Rücklage für die Notfälle des Lebens, Rücklage für Hausreparaturen, Rücklage für Studium, etc. deklariert werden

________________________________________________________


auch wenn der Mietwert des Hauses 600 € betragen sollte, so ist klar ersichtlich, kein Elternunterhalt

_____________________________________________________

ansonsten:

überschlägig betrachtet, kein Elternunterhalt wegen mangelnder Leistungsfähigkeit

der Selbstbehalt beträgt bei einem Ehepaar, bereinigt, also nach Abzug der unterhaltsmindernden Positionen 2880 €





als guten Einstieg in das Thema Elternunterhalt empfehle ich den Vortrag von RA Hauß
zu beachten ist, der Selbstbehalt für Ehepaar beträgt 2880 €

http://familienanwaelte-dav.de/tl_files/downloads/herbsttagung/2010/Hau.pdf



weiterhin empfehle ich den Unterhaltsrechner von RA Hauß

http://www.anwaelte-du.de/sites/elternunterhalt.htm
marhin
29.09.2014, 20:09
was Vermögen anbelangt, gilt einiges zu beachten

1. wem gehört das Vermögen, bei Ehepaaren
denn nur das Vermögen des Unterhaltspflichtigen könnte relevat werden
das gesamte Vermögen des Schwiegerkinds ist immer zu 100 % geschützt, egal in welcher Höhe, auch nach Beginn der Regelaltersgrenze

2. welche Art von Vermögen gibt es, im Sinne von Zweck des Vermögens
- Altersvorsorge
- Rücklage für Reparaturen Immobilie
- Rücklage für späteren Hauskauf
- Rücklage für die Notfälle des Lebens
- Rücklage für Ersatz für PKW
- Rücklage für die eigene Beerdigung
- Rücklage für späteres Studium der Kinder
etc.
je nach Höhe des jeweiligen Vermögens ist dieses beim Unterhaltspflichtigen als Schonvermögen anzuerkennen
es gilt also genau zu deklarieren und eine genaue Zuordnung der Vermögensverhältnisse zu dokumentieren



wird der Unterhaltspflichtige Rentner, ab 65 +, dann gilt folgendes für das bisherige Schonvermögen für die Altersvorsorge:
aus Urteil des BGH XII ZR 150/10 vom 21.11.2012

d) Verwertbares Vermögen eines Unterhaltspflichtigen, der selbst bereits die Regelaltersgrenze erreicht hat, kann in der Weise für den Elternunterhalt eingesetzt werden, als dieses in eine an der statistischen Lebenserwartung des Unterhaltspflichtigen orientierte Monatsrente umgerechnet und dessen Leistungsfähigkeit aufgrund des so ermittelten (Gesamt-)Einkommens nach den für den Einkommenseinsatz geltenden Grundsätzen bemessen wird.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen