Elternunterhalt

Wenn Kinder Unterhalt für ihre Eltern zahlen sollen


Ratgeber Elternunterhalt

4.5 von 5 Punkten


(666 Kundenrezensionen)
 
Forum Elternunterhalt >> Elternunterhalt >> Fragen bzgl. Rechner

Thema: Fragen bzgl. Rechner

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

picotto
17.04.2014, 20:14
1. In diversen Rechner können unter sonstige Angaben Beträge für Kinder eingegeben werden. Ich habe zwei Kinder. Laut der Düsseldorfer Tabelle komme ich mit meinem Monatseinkommen (netto) auf einen Betrag von 365 EUR. Sind das bei zwei Kindern dementsprechend 730 EUR?

2. Zählt Kindergeld zum Einkommen?

3. Zählt unregelmäßiges Zusatzeinkommen für Schichtdienst, welches abhängig von den geleisteten Stunden ist, zum Einkommen?

Danke!
picotto
17.04.2014, 20:30
Ach ja, eine habe ich noch vergessen:

Wie siehts mit Kindergartenkosten aus?
marhin
17.04.2014, 20:33
beim Elternunterhalt sind die eigenen Kinder unterhaltsrechtlich vorrangig

im Klartext

man nehme den Kindesunterhalt der Düsseldorfer Tabelle, das ist die Basis
dazu kommt eventueller Mehrbedarf, wie Kindergartenkosten, etc.
s. dazu Urteil des BGH, Urteil vom 5. 3. 2008 - XII ZR 150/05;


"Die für den Kindergartenbesuch anfallenden Kosten sind unabhängig davon, ob die Einrichtung halb- oder ganztags besucht wird, zum Bedarf eines Kindes zu rechnen.
Einen Mehrbedarf des Kindes begründeten diese Kosten für die Zeit bis zum 31. Dezember 2007 grundsätzlich aber nur insoweit, als sie den Aufwand für den halbtägigen Kindergartenbesuch überstiegen. Im übrigen waren die Kosten regelmäßig in dem laufenden Kindesunterhalt enthalten, falls dieser das Existenzminimum für ein Kind dieses Alters deckte (im Anschluss an Senatsurteil vom 14. März 2007 - XII ZR 158/04 - FamRZ 2007, 882 ff.)."


von diesem Betrag ist das Kindergeld abzuziehen

das Ergebnis ist die unterhaltsmindernde Position



der geltend gemachte Kindesunterhalt wird, wenn beide über Selbstbehalt, entsprechend der Einkommensverhältnisse aufgeteilt.........
marhin
17.04.2014, 20:35
aus den unterhaltsrechtlichen Leitlinien der OLG's




1.3 Überstundenvergütungen werden dem Einkommen voll zugerechnet, soweit sie berufs-typisch sind und das in diesem Beruf übliche Maß nicht überschreiten.

Um zu diesem Thema einen Beitrag zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein. Jetzt anmelden

 

Sie haben noch Fragen?
Dann holen Sie sich die Antwort: 0900-11 22 11 44
Der Anruf kostet Sie aus dem Festnetz der deutschen Telekom nur 2,99 €/Minute, Preise aus anderen Netzen können abweichen